Saalfeld. Die Fußballerinnen der Saalfeld Titans sind nach dem Vorrunden-Aus immernoch enttäuscht.

Es war eine Endrunde, bei der die Saalfeld Titans immer noch enttäuscht waren: Die Finalrunde, bei der die Thüringenliga-Kicker aus der Kreisstadt Gastgeber in der Dreifelderhalle „Grüne Mitte“ waren, fand nach dem ärgerlichen Aus in der Vorrunde für die Titans nicht auf dem Parkett statt. Stattdessen verkauften die Spielerinnen Getränke, Würste und Kuchen (Foto), schwangen am Ende den Besen, um die Tribüne zu säubern. „Es tut immer noch weh, dass wir so knapp scheiterten“, sagte Trainerin Daniel Janke. Ein Tor fehlte den Saalfelderinnen vor einer Woche, um am Sonntag in den Titelkampf einzugreifen. Landesmeister wurden dann die favorisierten Regionalliga-Akteure vom 1. FFV Erfurt.