Jena/Saalfeld. 17 Medaillen bei 17 Starts: Der Auftritt der Schwimmer des Saalfelder Schwimmvereins in Jena war ausgesprochen erfolgreich

Am letzten Februarwochenende wagten sich zehn Saalfelder Sportlerinnen und Sportler im Rahmen der Thüringer Meisterschaften über die lange Strecke in Jena an die langen Distanzen im Becken. Der erste Wettkampf in der neuen Sportschwimmhalle Schwimmparadies verlief für den Saalfelder Schwimmverein dabei ausgesprochen erfolgreich. Nach 17 Starts konnten die Athleten 17 Medaillen in den Händen halten.

Jarne Wachau war jüngster Starter

Jarne Wachau in der Altersklasse 2014 war der jüngste Schwimmer an diesem Tag. In der Altersklasse 10 startete er zum ersten Mal über 400 Meter Freistil. Er schlug nach 6:39,81 Minuten an und belegte damit den ersten Platz. Sein Bruder Ole Wachau, drei Jahre älter, schwamm ebenfalls über die 400 Meter Freistil und zusätzlich die längste Strecke im Becken, die 1500 Meter Freistil. Beide Strecken beendete er mit persönlichen Bestzeiten als Erster.

Neue Bestleistungen für Saalfelder

Lenny Pascal Ziebell (2011) aus der gleichen Altersklasse stand über die 800 Meter Freistil auf dem goldenen Treppchen. Auch er stellte eine Bestleistung auf. Auch die Mädchen des Jahrgangs 2011 waren auf ihren Strecken erfolgreich. Mina Leidel (2011) wurde Zweite über 400 Meter Freistil. Ihre Schwester Martha Leidel (2011) gewann vor ihr die Goldmedaille. Letztere absolvierte zudem mit Erfolg die 1500 Meter Freistil. In der Jahrgangswertung sicherte sie sich den Sieg und in der offenen Wertung die Bronzemedaille. Paul Felix (2012), der seit etwa einem halben Jahr am Landesstützpunkt in Erfurt trainiert, zeigte hervorragende Leistungen. Er schwamm mit sehr guten Zeiten über 400 und 800 Meter Freistil jeweils auf den zweiten Platz.

Titel und Vereinsrekord für Butters

Auch die „Großen Jungs“ präsentierten sich an diesem Tag im Spitzenfeld. Hannes Butters (2002) beendete sein Rennen über 400 Meter Freistil nach 4:04:07 Minuten als Sieger in der Altersklasse 20 bis 24 Jahre und in der offenen Wertung und damit mit dem Meistertitel. Diese Zeit bedeutete gleichzeitig Vereinsrekord in der Altersklasse 20 bis 24. Janik Reiher (2003) belegte im gleichen Rennen den zweiten Platz in dieser Altersklasse. Über 800 Meter Freistil schwamm er zum Altersklassensieg und zur Silbermedaille in der offenen Wertung.

Ferdinand Döring (2006) überzeugte bei den Junioren mit einem ersten Platz über 400 Meter Lagen und einem zweiten Platz über 1500 Freistil. Auch Hanna Biehl (2013) sammelte bei ihrem ersten Wettkampf über die langen Strecken wertvolle Erfahrungen.