Rudolstadt. Warum der Thüringer Fußball-Oberligist die Ludwigsfelder Spieler nach dem 1:0 wohl bald wieder sieht