Blue Volleys Gotha nervenstark und mit Glück

Trainer Jonas Kronseder von den Blue Volleys Gotha

Trainer Jonas Kronseder von den Blue Volleys Gotha

Foto: Sascha Fromm

Kriftel.  Der Volleyball-Zweitligist siegt 3:1 in Kriftel und bleibt damit in der Spitzengruppe.

Mit einer kämpferisch hervorragenden Vorstellung, aber auch einer Menge Glück haben sich die Blue Volleys aus Gotha in der 2. Volleyball-Bundesliga Süd am Samstagnachmittag einen 3:1-Sieg (-21, 26, 23, 24) in Kriftel gesichert. Das Team von Trainer Jonas Kronseder bleibt somit in der Spitzengruppe.

Gotha ließ sich auch von einigen personellen Ausfällen nicht aus der Ruhe bringen. Allerdings musste Trainer Kronseder wieder selbst das Trikot überstreifen. „Es war kein gutes Spiel von uns, aber am Ende zählen nur die Punkte. Ich weiß selbst nicht genau, warum wir gewonnen haben“, meinte Gothas Trainer etwas verdutzt.

Nach verlorenem ersten Satz schienen die Gäste bei der TuS auch im zweiten Durchgang lange auf der Verliererstraße zu sein. So lagen sie 11:15 und 14:18 hinten, kämpften sich aber Punkt für Punkt heran und zogen sogar vorbei. Der vierte Satzball wurde schließlich verwandelt und so waren die Gothaer durch das 1:1 im Spiel.

Kurioserweise lagen die Thüringer auch in den Folgesätzen über weite Strecken hinten. Doch sobald es knapp wurde, steigerte sich das Team. Im vierten Durchgang wurde die Aufholjagd nach dem 10:16 mit dem Satzgewinn und somit auch dem Gesamtsieg belohnt. Robert Werner nahm die Auszeichnung als MVP des Spiels entgegen.