Jena. Das öffentliche Training der deutschen Fußballnationalmannschaft garantiert Unternehmen aus Thüringen in Jena großes Interesse.

„Wirtschaftskraft im Herzen Deutschlands“ – die demonstrierten Thüringer Unternehmen am Montag in der Jenaer Arena einem breiten Publikum. Auf Einladung der Landesentwicklungsgesellschaft (Leg) Thüringen präsentierten sich zahlreiche Weltmarktführer aus dem Freistaat anlässlich des öffentlichen Trainings der deutschen Fußballnationalmannschaft im Jenaer Stadion.

Beim zweiten „Championsmeet“ der Leg stellten sich Weltmarkt- und Technologieführer aus ganz Thüringen mit ihren Angeboten und Lösungen der Öffentlichkeit vor. „Wir sind heute nicht der Maßstab“, begrüßte Leg-Geschäftsführer Andreas Krey die Gäste.

Auch interessant

Den Fußball als Bühne nutzen

„Prominenz ist immer da, wo der Fußball ist“, erläuterte Krey den Ansatz des Treffens von Wirtschaftschampions und sportlichen Champions. Man freue sich, dass die DFB-Mannschaft das Hotel in Blankenhain für das Trainingslager gewählt habe, dankte Krey den Mitarbeitern des Golf Resorts für ihren täglichen Einsatz.

Gemeinsam mit dem Team des DFB habe man diese Veranstaltung organisiert, sagte Krey und lud weitere deutsche Nationalmannschaften – etwa der Jugend oder der Frauen – nach Thüringen ein. Man freue sich über jeden Besuch.

Unternehmen ins Schaufenster gestellt

Wirtschaftminister Wolfgang Tiefensee (SPD) dankte dem Unternehmer Matthias Grafe für dessen Engagement. „Nur dadurch, dass er einen Ort geschaffen hat, an dem man solche Aufenthalte realisieren kann, dürfen wir die deutsche Nationalmannschaft und später auch die englische Mannschaft hier in Thüringen begrüßen“, sagte Tiefensee.

Im vergangenen Jahr habe man den Vorhang aufgezogen und die Weltmarkt- und Technologieführer des Landes ins Schaufenster gestellt. Daran wolle man nun anknüpfen. „Sie sind diejenigen, die nicht meckern, sondern die Ärmel hochkrempeln“, würdigte der Minister unternehmerisches Engagement.

Fotos mit Müller, Sane und Co.: Deutsche Fußball-Nationalmannschaft in Blankenhain angekommen

Ankunft im Teamquartier Golf-Ressort Weimarer Land in Blankenhain. Deutschlands Benjamin Henrichs macht Selfies mit wartenden Fans auf dem Weg zum Eingang des Hotels.
Ankunft im Teamquartier Golf-Ressort Weimarer Land in Blankenhain. Deutschlands Benjamin Henrichs macht Selfies mit wartenden Fans auf dem Weg zum Eingang des Hotels. © DPA Images | Christian Charisius
David Raum gibt wartenden Fans Autogramme auf dem Weg zum Eingang des Hotels.
David Raum gibt wartenden Fans Autogramme auf dem Weg zum Eingang des Hotels. © DPA Images | Christian Charisius
Benjamin Henrichs (sitzend) und David Raum (stehend) fahren mit einem Golf-Cart zum Eingang des Hotels.
Benjamin Henrichs (sitzend) und David Raum (stehend) fahren mit einem Golf-Cart zum Eingang des Hotels. © DPA Images | Christian Charisius
Thomas Müller (l) und Aleksandar Pavlovic  gehen zum Eingang des Hotels.
Thomas Müller (l) und Aleksandar Pavlovic gehen zum Eingang des Hotels. © DPA Images | Christian Charisius
Leroy Sane wird mit einem Golf-Cart zum Eingang des Hotels gefahren.
Leroy Sane wird mit einem Golf-Cart zum Eingang des Hotels gefahren. © DPA Images | Christian Charisius
Fans mit Schildern warten an der Straße zur Haupteinfahrt zum Hotel auf dem Gelände des Golfplatzes.
Fans mit Schildern warten an der Straße zur Haupteinfahrt zum Hotel auf dem Gelände des Golfplatzes. © DPA Images | Christian Charisius
Der leere Mannschaftsbus fährt über die Haupteinfahrt zum Hotel.
Der leere Mannschaftsbus fährt über die Haupteinfahrt zum Hotel. © DPA Images | Christian Charisius
Ankunft im Teamquartier Golf-Ressort Weimarer Land in Blankenhain. Deutschlands Maximilian Mittelstädt (r) gibt Interviews vor dem Eingang zum Hotel.
Ankunft im Teamquartier Golf-Ressort Weimarer Land in Blankenhain. Deutschlands Maximilian Mittelstädt (r) gibt Interviews vor dem Eingang zum Hotel. © DPA Images | Christian Charisius
Bis Freitag bereitet sich die Nationalmannschaft in Blankenhain südlich von Weimar auf die Europameisterschaft vom 14. Juni bis 14. Juli vor.
Bis Freitag bereitet sich die Nationalmannschaft in Blankenhain südlich von Weimar auf die Europameisterschaft vom 14. Juni bis 14. Juli vor. © DPA Images | Federico Gambarini
Fans mit Schildern warten an der Straße zur Haupteinfahrt zum Hotel auf dem Gelände des Golfplatzes.
Fans mit Schildern warten an der Straße zur Haupteinfahrt zum Hotel auf dem Gelände des Golfplatzes. © DPA Images | Christian Charisius
Der Mannschaftsbus der Deutschen Fussball-Nationalmannschaft fährt durch Blankenhain.
Der Mannschaftsbus der Deutschen Fussball-Nationalmannschaft fährt durch Blankenhain. © DPA Images | Federico Gambarini
1/11

DFB-Teampsychologe sieht eigene Motivtion als Grundlage

Zu den mehr als 90 „Hidden Champions“, die man im vergangenen Jahr ausgezeichnet habe, kommen jetzt sechs weitere hinzu. „Es gab 40 Bewerbungen“, so Tiefensee. Er freue sich über das Interesse der Firmenchefs an dieser Auszeichnung, forderte der Minister die Unternehmer auf, weiter am Ball zu bleiben.

„Was können Hidden Champions von Leistungssportlern übernehmen“ – so hatte der Teampsychologe der deutschen Fußballnationalmannschaft, Hans-Dieter Hermann, seinen Vortrag überschrieben. Die Grundlage für Erfolg sei zunächst die eigene Motivation, so Hermann.

Tausende Arbeitsplätze und Milliarden Umsätze

„Keiner gewinnt allein, wir brauchen immer starke Teams“, warb Hermann dafür, Menschen mitzunehmen. In Deutschland fehle immer ein Stück Optimismus, kritisierte der DFB-Psychologe, die Einstellung vieler Deutscher. Dabei könne Deutschland so viel leisten, nicht nur im Sport, so Hermann.

Die Jenaer Arena, die lange habe auf sich warten lassen, stehe für den Erfolg von drei jungen Thüringer Unternehmern, erklärte Ministerpräsident Bode Ramelow (Linke). „Die 94 Thüringer Weltmarktführer stehen für Tausende Arbeitsplätze und einen Milliarden-Umsatz“, so Ramelow. Er begrüßte das Nordhäuser Unternehmen Maximator als neuen „Hidden Champion“.

Herbert Stütz vom Clustermanagement der Leg informierte über den aktuellen Stand der Kampagne zu den „Hidden Champion“, bevor man Fußball-Legende und DFB-Sportdirektor Rudi Völler begrüßen konnte.