Europa League

Leverkusen startet gegen Stöger-Team "ambitioniert"

dpa
| Lesedauer: 3 Minuten
Hat mit Leverkusen ambitionierte Ziele in der Europa League: Bayer-Coach Gerardo Seoane.

Hat mit Leverkusen ambitionierte Ziele in der Europa League: Bayer-Coach Gerardo Seoane.

Foto: dpa

Leverkusen. Bayer Leverkusen geht mit hohen Zielen in die neue Europa-League-Saison.

"Sowohl bei der Mannschaft als auch bei mir herrscht große Vorfreude", sagte Trainer Gerardo Seoane vor dem ersten Gruppenspiel am Donnerstag (18.45 Uhr/RTL Now) gegen den ungarischen Rekordmeister Ferencvaros Budapest mit Ex-Bundesliga-Trainer Peter Stöger: "Das ist ein attraktiver, spannender Wettbewerb. Wir haben uns Ziele gesetzt, sind ambitioniert und wollen das Maximum herausholen."

Frühes Aus im Vorjahr ist verarbeitet

Das frühe Aus im Vorjahr in der Zwischenrunde gegen Young Boys Bern mit Trainer Seoane ist bei den Spielern laut Abwehrchef Jonathan Tah ebenso verarbeitet wie das Verpassen der Champions League. "Das ist nicht der Wettbewerb, der unser Ziel war. Aber das ist der Wettbewerb, an dem wir teilnehmen. Und wir freuen uns, dass es endlich losgeht", sagte der Nationalspieler.

In seinem ersten Europacup-Spiel für Bayer kann Seoane derweil bis auf die drei Langzeitverletzten Edmond Tapsoba, Julian Baumgartlinger und Timothy Fosu-Mensah auf alle Spieler zurückgreifen. "Das ist sehr positiv", sagte der Schweizer, der am Samstag beim 3:4 gegen Dortmund die spät zurückgekehrten Südamerikaner Charles Aranguiz, Ezequiel Palacios und Piero Hincapié nicht einsetzte.

Da sie ins Team rücken könnten, besteht wenig Not auf weitere Rotation. "Wir werden grundsätzlich sicher immer wieder versuchen, den ein oder anderen zu integrieren, um nicht in Gefahr der totalen Ermüdung in zwei oder drei Wochen zu kommen", sagte Seoane: "Aber es ist die erste Englische Woche, einige haben am Wochenende nicht gespielt, von daher werden wir nicht so viel wechseln müssen."

Stöger nach Ankunft: "Typisch kölsches Wetter"

Peter Stöger ist bei seiner Rückkehr ins Rheinland von Regen empfangen worden. "Typisch kölsches Wetter", sagte der Österreicher, der viereinhalb Jahre den 1. FC Köln trainierte. "Auch sonst hat sich nicht viel verändert. Viel Verkehr, wie man es von Köln kennt. Alles dicht." Ein schöner Zufall: "Ich habe es nicht ausgesucht, aber wir sind in dem Hotel abgestiegen, in dem ich damals die ersten Wochen verbracht habe", sagte Stöger.

Dass die Leverkusener sein Team unterschätzen könnten, glaubt der 55-Jährige nicht. "Das ist nicht der Bewerb, in dem sie gerne spielen würden", sagte er mit Blick auf Bayers Champions-League-Ambitionen: "Aber ich gehe davon aus, dass ihr Fokus zu hundert Prozent auf diesem Spiel liegt." Auch sein Team werde "mit der bestmöglichen Mannschaft antreten. Und es wird notwendig sein, dass wir einen sehr, sehr guten Tag haben, um punkten zu können." Kurzfristig verzichten muss Stöger auf Außenverteidiger Ende Botka und Mittelfeldspieler Somalia, die verletzungsbedingt in Ungarn geblieben sind.

Voraussichtliche Aufstellungen

Bayer Leverkusen: Hradecky - Frimpong, Kossounou, Tah, Sinkgraven - Aranguiz, Palacios - Diaby, Wirtz, Paulinho - Alario

Ferencvaros Budapest: Dibusz - Wingo, S. Mmaee, Blazic, Civic - Vecsei, Laïdouni - Zachariassen, Nguen, Subkow - Mak

Schiedsrichter: Andris Treimanis (Lettland)

© dpa-infocom, dpa:210915-99-227689/5

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Sport.