Kita Herzberg in Quarantäne – 213 Infizierte im Kreis Göttingen

Herzberg.  Drei Kitas im Kreis Göttingen melden je einen Fall. Betroffene Menschen sind in Quarantäne, auf einen Reihentest wird verzichtet. Aktuelle Fallzahlen.

Kinder und Erzieherinnen an der Kita St. Josef in Herzberg sind derzeit in häuslicher Quarantäne.

Kinder und Erzieherinnen an der Kita St. Josef in Herzberg sind derzeit in häuslicher Quarantäne.

Foto: Pixabay (Symbol)

Die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Menschen in Stadt und Landkreis Göttingen liegt am Freitag bei 213. Das meldete die Verwaltung am Nachmittag und berichtete außerdem von Infektionen in mehreren Kindertagesstätte im Landkreis Göttingen, so unter anderem in der Kita St. Josef in Herzberg.

Drei Kitas im Kreis Göttingen von Corona betroffen

An drei Kitas im Landkreis Göttingen gab es demnach jeweils einen Infektionsfall: die Kita Grone, die Kindertagesstätte Sellenfried Rosdorf und die Katholische Kindertagesstätte St. Josef in Herzberg. Alle drei Kitas arbeiten mit einem offenen Konzept, das heißt, die Kinder sind einzelnen Gruppen nicht fest zugeordnet. Das macht alle Beschäftigten sowie die Kinder zu Kontaktpersonen der Kategorie 1; eine Quarantäne für vierzehn Tage wurde für alle angeordnet, so die Verwaltung.

Aktuelle Hintergrund-Infos zu der Kita in Herzberg: Alle Kinder und Beschäftigte der Kita St. Josef in Quarantäne

Update: Pressesprecher Dominik Kimyon konkretisiert auf Nachfrage unserer Zeitung, dass die Quarantäne zunächst nur für die Erzieherinnen und die Kinder gelte, nicht für deren Eltern. Bei kleinen Kindern sei es jedoch unwahrscheinlich, dass kein enger Kontakt zu den Eltern besteht – ob diese auch in Quarantäne müssen, werde jedoch von Fall zu Fall entschieden. Das Gesundheitsamt nehme Kontakt zu allen betroffenen Familien auf.

Wo in der Region stecken sich die Menschen mit dem Virus an, wer findet das heraus? Der Leiter des Gesundheitsamtes erklärt aktuelle Entwicklungen

Betroffene in Quarantäne – auf Reihentest wird verzichtet

Am 23. Oktober bestand laut Verwaltung der letzte potenziell infektiöse Kontakt der Erzieherinnen zu den übrigen Beschäftigten und Kindern, sodass die Quarantäne am Freitag, 6. November, endet. Kenntnisse über die positiven Fälle hatte das Gesundheitsamt erst am Abend des 27. Oktober erlangt. Ein Reihentest könnte aufgrund der bestehenden Testkapazitäten in den Laboren erst am 2. November starten, Ergebnisse daraus sind wiederum frühestens für Mittwoch oder Donnerstag zu erwarten.

Da kurz darauf die Quarantänezeit abläuft, wird darauf verzichtet, alle Personen zu testen. Weil sich zudem alle Infizierten und deren Kontaktpersonen in Quarantäne befinden, gehe kein Infektionsrisiko von ihnen aus, berichtet die Verwaltung. Sollten die Betroffenen in der Zwischenzeit Symptome entwickeln, erfolge ohnehin ein Test durch die behandelnde Ärzte, so die Begründung weiter. Bestätigte Infektion in der Krippe meldete auch der Inklusive Campus Duderstadt.

Lesen Sie aus unserer Zentralredaktion in Berlin: Corona-Zahlen höher? Wohl viel mehr Kinder infiziert

Krank zuhause - Wann ist es Corona?

Die Gesamtzahl bestätigter Infektionen mit dem Coronavirus im Landkreis Göttingen liegt am Freitag bei 1.849; davon sind 693 in der Stadt Göttingen gemeldet, 1.156 im weiteren Kreisgebiet. 1.551 Personen gelten als von der Infektion genesen, 85 sind in Verbindung mit dem Coronavirus gestorben.

Zahlen aus den einzelnen Orten

Die Fallzahlen zum Corona-Geschehen in den Städten und Gemeinden (Gesamtzahl Infizierte / aktuell Erkrankte):

  • Flecken Adelebsen (13 / 3)
  • Gemeinde Bad Grund (Harz) (49 / 3)
  • Stadt Bad Lauterberg im Harz (106 / 11)
  • Stadt Bad Sachsa (83 / 1)
  • Flecken Bovenden (32 / 3)
  • Samtgemeinde Dransfeld (21 / 7)
  • Stadt Duderstadt (132 / 43)
  • Gemeinde Friedland (69 / 3)
  • Samtgemeinde Gieboldehausen (72 / 21)
  • Gemeinde Gleichen (35 / 4)
  • Stadt Göttingen (693 / 65)
  • Stadt Hann. Münden (61 / 14)
  • Samtgemeinde Hattorf am Harz (63 / 12)
  • Stadt Herzberg am Harz (232 / 11)
  • Stadt Osterode am Harz (115 / 4)
  • Samtgemeinde Radolfshausen (7 / 1)
  • Gemeinde Rosdorf (52 / 3)
  • Gemeinde Staufenberg (10 / 4)
  • Gemeinde Walkenried (4 / 0)

Inzidenzwert über 50: aktuelle Regeln

Der Inzidenzwert, also die Quote der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen, liegt laut des maßgeblichen aktuellen Lageberichts des Landes Niedersachsen für den 30. Oktober bei 52,4. Damit gelten die vom Land und vom Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis beschlossenen Maßnahmen: Maskenpflicht gilt in der Stadt Göttingen auf den Wallanlagen, innerhalb des Walls (Innenstadt) sowie am Albaniplatz; in der Stadt Bad Lauterberg in der Innenstadt auf dem sogenannten Boulevard.

Lesen Sie dazu auch: Landkreis Göttingen über Inzidenz 50 – aktuelle Regeln

Außerdem dürfen maximal zehn Personen aus zwei Haushalten beziehungsweise enge Angehörige privat, in der Öffentlichkeit oder in Gaststätten zusammenkommen. Veranstaltungen mit sitzendem Publikum dürfen noch dieses Wochenende höchstens 100 Gäste umfassen – ab Montag sind Events bundesweit vorerst untersagt.

Lesen Sie mehr

Heute aktualisiert: „Man hat Existenzängste“ – die Wirkung des Lockdowns

Unsere Corona-Übersicht: