Stadtratswahl Bad Lobenstein: Bürgerliste mit 13 Kandidaten

Bad Lobenstein  Stefan Köcher bleibt LBL-Vorsitzender

Die Freie Wählergemeinschaft Bad Lobensteiner Bürgerliste e. V. (LBL) hat ihren Vorstand neu gewählt und zugleich ihre Kandidaten für die Wahl des Stadtrates am 26. Mai aufgestellt.

„Einstimmig wurde Stefan Köcher wieder zum Vereinsvorsitzenden gewählt“, heißt es in einer Mitteilung der LBL. Köcher hatte kürzlich sein Stadtratsmandat überraschend niedergelegt und seinen Rückzug aus der Kommunalpolitik unter anderem mit mangelnder Handlungs- und Entscheidungsfreiheit begründet. Für eine weitere Mitarbeit bei der LBL hatte er sich allerdings offen gezeigt.

Dem Vorstand der Bürgerliste gehören des weiteren Rolf Wachter, Wolfgang Sievers (Kassenwart), Christian Meyer, Emmanuel von Thaler, Mary-Ann Moch und Rudi Tröger an.

Die Freie Wählergemeinschaft schickt insgesamt 13 Kandidaten in die Wahl für den künftigen Stadtrat von Bad Lobenstein. Dies sind in der Reihenfolge der Listenplätze, die in geheimer Wahl ermittelt worden ist: Christian Meyer, Rolf Wachter, Siegfried Franz, Heiko Weinert, Emmanuel von Thaler, Mary-Ann Moch, Ines Nitsche, Jürgen Kachold, Lothar Fröhlich, Wolfgang Sievers, Andreas Sari, Rudolph Zien und Günther Blau.

„Die unabhängige Bad Lobensteiner Bürgerliste ist seit 1990 in Bad Lobenstein kommunalpolitisch aktiv und seitdem ohne Unterbrechung mit einer starken Mannschaft im Stadtrat vertreten“, heißt es in der Mitteilung. Die Vereinsmitglieder würden sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bad Lobenstein und aller Ortsteile einsetzen und „fühlen sich nur diesen verpflichtet. “ Finanziert werde die Freie Wählergemeinschaft ausschließlich über die Mitgliedsbeiträge und private Spenden.

Für den Rest der Wahlperiode in diesem Jahr wird Heiko Weinert in den Stadtrat nachrücken, indem er das Mandat des ausgeschiedenen Stefan Köcher übernommen hat.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.