ZDF

"Wetten, dass..?": Weitere Ausgaben mit Gottschalk bestätigt

Oliver Stöwing
| Lesedauer: 3 Minuten
Thomas Gottschalk: Der Werdegang des Showmasters

Thomas Gottschalk: Der Werdegang des Showmasters

Für das “Wetten, dass…”-Comeback mit Thomas Gottschalk schalteten am Samstagabend viele den Fernseher an. Mit diesen Erfahrungen wurde der Promi zu dem lockeren Moderationstalent von heute.

Beschreibung anzeigen

Mainz.  Nach der erfolgreichen Jubiläumssendung von "Wetten, dass..?" bestätigt der Sender weitere Ausgaben der Show mit Thomas Gottschalk.

""Wetten, dass..?" diese Art von Fernsehen nicht wiederkommt?“, lautete 2014 eine der Schlagzeilen, mit denen damals das Ende von „Wetten, dass..?“ begleitet wurde. Wette verloren. Der angebliche TV-Dinosaurier ist der große Gewinner.

Die aufwendigste Show, die je im deutschen Fernsehen lief, wird fortgesetzt. Schon im Herbst soll es eine neue Ausgabe mit Thomas Gottschalk geben, wo, ist noch nicht bekannt. Und auch 2023 wird mindestens eine Show zu sehen sein, gab das ZDF bekannt.

"Wetten, dass..?": Jubiläumssendung war voller Erfolg

Eigentlich war die Wiederbelebung am 6. November 2021 als einmalige Angelegenheit gedacht. „Unser Plan ist, dass es ein einmaliger Event bleibt“, sagte ZDF-Unterhaltungschef Oliver Heidemann da noch. Anlass war das 40-jährige Jubiläum der Sendung, die anfangs von ihrem Erfinder Frank Elstner moderiert wurde. Doch dann sahen sensationelle 14 Millionen Zuschauer zu, als Gottschalk Gäste wie Helene Fischer oder Udo Lindenberg begrüßte. Sowie eine Band, von der ebenfalls niemand mehr ein Comeback erwarte hätte: Abba. Zumindest der männliche Teil kam.

Die Zuschauer begrüßten Gottschalk in der Jubiläumssendung mit „Oh, wie ist das schön“-Gesängen. Und auch nach der Show war der Tenor in den sozialen Medien, in der Presse oder an der Bürokaffeemaschine weitgehend einhellig: Gottschalk soll weitermachen.

Dieser Meinung war er ja immer. Doch der Sender hätte sich gesperrt. „Einmal pro Jahr im Winter eine Ausgabe aus der 02-Arena oder im Sommer von Mallorca? Das hätte ich gemacht, bis ich umfalle. Wollte aber keiner. Das hat das ZDF versiebt“, hatte der heute 71-Jährige einmal geklagt.

Wettlustige können sich bereits bewerben

Aber das ZDF macht es wieder gut. „Die Resonanz des TV-Publikums war überwältigend“, teilte Unterhaltungschef Heidemann mit. „Gemeinsam mit Thomas Gottschalk haben wir uns dazu entschlossen, die Geschichte von ‚Wetten, dass..?‘ weiterzuschreiben. Ab sofort sind wieder alle Wett-Ideen herzlich willkommen.“ Wem etwas Spannendes oder Verrücktes einfällt, bestenfalls mit einem Bagger, kann sich also bereits beim ZDF bewerben.

Vielleicht war der Zeitpunkt in einem coronamüden Deutschland im vergangenen November besonders günstig für ein Revival. Die Menschen sehnten sich nostalgisch nach unbeschwerteren – zumindest pandemiefreien – Zeiten zurück. Der altersmilde Gottschalk diente als eine Art Überpapa der Nation, auf den sich Jung und Alt einigen konnten. Nicht spießig, nicht überdreht und angenehm selbstironisch. „Ich habe nichts verlernt“, versprach er. „Aber auch nichts dazugelernt.“ So schaffte die Sendung ein verbindendes Element im Zeitalter von zerfaserten Sehgewohnheiten, wie sie sich durch Netflix & Co. inzwischen etabliert haben.

216 Ausgaben von „Wetten, dass..?“ gab es bisher. 1987 übernahm Thomas Gottschalk von Frank Elstner. 1992 und 1993 moderierte Wolfgang Lippert, bis Gottschalk zurückkehrte. Von 2012 bis 2014 war Markus Lanz der Gastgeber. Michelle Hunziker unterstützte zuletzt Thomas Gottschalk und war auch 2021 bei der Jubiläumsausgabe mit dabei. Ob sie auch im Herbst Co-Moderatorin sein wird, war zunächst nicht bekannt.

„Die Sendung ist von einer gewissen Grundfröhlichkeit“, sagt Gottschalk. Jetzt werden sich die Blicke auf die nächsten Shows richten. Dann wird sich auch herausstellen, ob der Megaerfolg vom November wiederholbar ist. Und ob die jährliche Dosis die richtige ist.