Auf jeden Thüringer kommen 738 Euro kommunale Schulden

Erfurt  Die Kommunen haben es vergangenes Jahr geschafft, ihren Schuldenberg um 155 Millionen Euro zu reduzieren.

Symbolfoto: Jens Wolf

Symbolfoto: Jens Wolf

Foto: Jens Wolf

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Thüringer Kommunen standen Ende des Vorjahres mit knapp 1,584 Milliarden in der Kreide. Laut Landesamt für Statistik bedeutet das eine Pro-Kopf-Verschuldung von 738 Euro je Einwohner. Allerdings haben es die Kommunen vergangenes Jahr geschafft, ihren Schuldenberg um 155 Millionen Euro zu reduzieren, teilte am Dienstag das Landesamt für Statistik mit.

376,4 Millionen Euro der Schulden entfallen auf die 17 Landkreise, 358,6 Millionen Euro auf die sechs kreisfreien Städte und 830,7 Millionen Euro auf kreisangehörige Städte und Gemeinden. Die Thüringer Verwaltungsgemeinschaften häuften 18,2 Millionen Euro an Schulden an.

Der Schuldenstand des Landes Thüringen sank im Vorjahr 15,042 Milliarden Euro. Das sind je Einwohner 7011 Euro. Ein Jahr zuvor lag der Schuldenberg noch bei 15,917 Milliarden Euro, was für jeden Thüringer eine Schuldenlast von 7391 Euro bedeutet hätte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren