Verkehr

Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket führt in Preisfalle – "Abzocke"

Sebastian Kohler
| Lesedauer: 2 Minuten
Bahn: Wieso Hitze die Schienen belastet

Bahn: Wieso Hitze die Schienen belastet

Das Risiko, dass die Bahn bei Hitzewellen nicht pünktlich fährt, ist hoch. Der Grund dafür liegt nicht immer an defekten Klimaanlagen: Die Schienen sind schuld.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Kunden der Deutschen Bahn tappen seit Juni oft in eine Preisfalle. Besitzer des 9-Euro-Ticket zahlen für Fahrten mit Umstieg oft drauf.

  • Nur noch wenige Wochen wird das 9-Euro-Ticket angeboten, danach werden Reisen innerhalb Deutschlands wieder deutlich teurer
  • Die Einführung des 9-Euro-Tickets stellte die Deutsche Bahn vor Probleme
  • Und offenbar auch das Buchungssystem: Fahrgastverbände sprechen bereits von "Abzock"

Noch bis Ende August können Bahn-Kunden mit dem beliebten 9-Euro-Ticket bundesweit im Nahverkehr für kleines Geld fahren. Sollte die Bundesregierung ein Nachfolgeprogramm auflegen, wird dies wohl deutlich teurer. Dabei zahlen Bahnfahrer schon jetzt oft zu viel für Fahrten mit Umstiegen. Das 9-Euro-Ticket spielt dabei eine wichtige Rolle.

Rund 30 Millionen Kunden waren allein im Juli mit dem günstigen Aktionsticket auf Deutschlands Schienen unterwegs. Wer eine Verbindung gebucht hat, die sowohl Fern- als auch Nahverkehrszüge beinhaltet, hat womöglich trotz 9-Euro-Ticket zu viel bezahlt.

9-Euro-Ticket: Preisfalle bei der Deutschen Bahn

Schuld daran ist das Buchungssystem der Deutschen Bahn. Mit diesem können Fahrten nur im Ganzen berechnet werden. Weil das System nicht voraussetzt, dass Kunden über das 9-Euro-Ticket verfügen, wird der Reiseabschnitt via Regionalbahn einfach zum Vollpreis berechnet.

Weder die Bahn-Website noch der DB Navigator warnen Kundinnen und Kunden davor, dass (Anschluss-)Fahrten im Nahverkehr zusätzlich zum Fernverkehrs-Ticket berechnet werden. Wie der "Tagesspiegel" berichtet, zahlten Bahnkunden bei Online-Buchungen daher teilweise 60 Euro über Gebühr für ihr Ticket. Lesen Sie auch: Arbeitsagentur macht Ansage zu Rückzahlung von 9-Euro-Ticket

Deutsche Bahn: Tourismusbranche wittert "Abzocke"

Dass Kunden vom Staatskonzern Anschlussfahrten berechnet werden, weckt in der Tourismusbranche den Vorwurf der "Abzocke". Unter dem Titel „Wie die Deutsche Bahn ihre Kunden online abzockt“ kursiert unter Reisebüros derzeit ein Schreiben, dass gegen die Bahn wettert, wie die "Stuttgarter Zeitung" berichtet. Die Vorwurf entbehre jeglicher Faktenlage, erklärte ein Bahnsprecherin dem Fachmedium "reisevor9" dazu.

Wer im Besitz eines 9-Euro-Tickets ist und auf Nummer sicher gehen möchte, sollte bis Ende August also Fahrten mit dem ICE oder dem IC nur noch separat buchen. Besonders über die App auf dem Smartphone ist dies aber ein Ärgernis, weil die Suche nach einer Verbindung in der Regel direkt in eine Buchung mündet.

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.