Schlagerikone

Jürgen Drews beendet Karriere – und spricht offen über Grund

| Lesedauer: 2 Minuten
Schlagersänger Jürgen Drews beendet nach mehr als 60 Jahren auf der Bühne seine Karriere.

Schlagersänger Jürgen Drews beendet nach mehr als 60 Jahren auf der Bühne seine Karriere.

Foto: Malte Krudewig/dpa

Berlin.  Jürgen Drews ist eines der bekanntesten Gesichter im deutschen Schlager. Jetzt hat der 77-jährige Sänger sein Karriereende angekündigt.

Einer seiner letzten Auftritte führte ihn nach Gelsenkirchen. Schlagersänger Jürgen Drews präsentierte dem Publikum erst seinen 70er-Hit „Ein Bett im Kornfeld“, dann verkündete er im Gespräch mit Moderator Florian Silbereisen unter Tränen seinen Abschied – nach sechs Jahrzehnten im Showgeschäft.


Der 77-Jährige will seine Karriere beenden und sich zum Ende des Jahres von der Bühne zurückziehen. Das gab die Partylegende mit dem immer noch vollen Haar am Samstagabend in der ARD-Show „Die große Schlagerstrandparty“ bekannt. Es sei eine schöne Zeit gewesen, sagte Drews an der Seite seiner Frau Ramona (48) erkennbar wehmütig.

Jürgen Drews will Karriere beenden

Seinen letzten Auftritt wolle er im Herbst in einer der Schlagershows mit Silbereisen (40) absolvieren. Während er das ankündigte, waren nicht nur er und seine Frau, sondern auch der Moderator und viele Menschen im Publikum sichtlich gerührt.
Völlig überraschend kommt Drews’ Entscheidung nicht. Nach eigener Aussage ist er an Polyneuropathie erkrankt, einer unheilbaren Nervenkrankheit. Bereits Ende Mai hatte er mitgeteilt, vorerst kürzertreten zu wollen.

Gegenüber der „Bild am Sonntag“ begründete er den Rückzug mit seiner Gesundheit und seinem fortschreitenden Alter: „Ich bin nicht mehr so belastbar wie früher und ich merke, dass es mir unheimlich guttut, zu Hause zu sein.“ Er habe keine Schmerzen und eine leichte Form der Nervenkrankheit, der Körper und das Befinden änderten sich aber.

„Es ist an der Zeit, mein Privatleben auf Platz eins zu stellen. Man wird mich in diesem Jahr noch bei der einen oder anderen Veranstaltung treffen und im Fernsehen sehen können, aber zum Ende dieses Jahres werde ich mich von der Bühne verabschieden“, so Drews, der seine Karriere als veritabler Jazzmusiker begonnen hatte. Schon während eines Gesprächs mit unserer Redaktion anlässlich seines 75. Geburtstags hatte er eingeräumt, dass ihm die berühmte Jürgen-Pirouette zunehmend schwererfalle.

"König von Mallorca": Wunsch für Thronfolger steht fest


Auch am Ballermann auf Mallorca werde er nicht mehr auftreten. Für lange Bühnenauftritte fehle ihm mittlerweile die Energie. „Früher habe ich das einfach so weggesteckt, bin manchmal um fünf Uhr morgens ins Bett gegangen und um acht Uhr wieder nach Deutschland geflogen“, so Drews, der in Schleswig-Holstein aufgewachsen ist und in Dülmen im Münsterland lebt. Wegen seiner Liveauftritte bekam er den Spitznamen „König von Mallorca“. Er wünsche sich, dass sein Freund, der Sänger Mickie Krause (52), den Titel künftig trage. (joe)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.