Krebs-Diagnose

Hubertus Meyer-Burckhardt spricht über Krebs-Diagnose

Hubertus Meyer-Burckhardt, Gastgeber der NDR-Talkshow, ist an Krebs erkrankt. Nun beschrieb er, wie sich sein Alltag verändert hat.

Meyer-Burckhardt: Das sagt der Moderator über Krebsdiagnose
Beschreibung anzeigen
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Berlin Es ist nicht selbstverständlich, sich mit einer Krebs-Diagnose in eine Talkshow zu setzen. Noch weniger selbstverständlich ist es, so aufzutreten wie Hubertus Meyer-Burckhardt in der Show von Markus Lanz (Dienstag). „Es ist die beste Zeit meines Lebens“, sagte der Moderator der „NDR Talk Show“. Er fühle sich nun demütiger, dankbarer und freier – er mache jetzt einfach keine Kompromisse mehr.

Zwei Karzinome wurden bei ihm 2017 bei einer Routineuntersuchung festgestellt. Erfahren hat er die Diagnose auf der Beerdigung einer Freundin seiner Frau. Dort war er, als ihn sein Arzt anrief. Die Karzinome sind glücklicherweise klein und wachsen langsam. Die Krankheit, sagte Meyer-Burckhardt bei Markus Lanz, habe ihn befreit vom Zeitdruck, der ihn sein Leben lang begleitet hat. Der Zeit widmet er auch sein neues Buch: „Dieses ganze Scheiße mit der Zeit“.

Der „Bild am Sonntag“ sagte der Moderator bereits in einem früheren Interview, seine Sicht aufs Leben habe sich in den vergangenen Monaten verändert. Er sei nun für viele Dinge dankbarer. „In diesem Sinne ist so eine Krebsdiagnose gar nicht so schlecht. Sie erzieht einen zum Glücklichsein.“

Hubertus Meyer-Burckhardt schildert seine Sicht auf Krebs-Diagnose

Die „NDR Talk Show“ absagen hat Meyer-Burckhardt bisher gemeinsam mit Barbara Schöneberger moderiert.

So eine Diagnose, erklärte er gegenüber der „Welt“, sei natürlich auch ein Weckruf, „weil man mehr Respekt vor dem eigenen Körper bekommt, den ich vor 20 Jahren so noch nicht gehabt habe“. Früher habe er die Erwartungshaltung gehabt, „dass er bei einer einigermaßen guten Pflege lange funktioniert.“

Ist Krebs besiegbar? Spahns Aussage im Faktencheck

Plötzlich habe er eine ziemliche Demut, wenn er das tue, was er solle – nämlich funktionieren. Allerdings sehe er seine Lebenserwartung auch realistisch: „Da kommt man nicht raus, irgendwann wird der Tod gewinnen.“

Mit seiner Krebs-Diagnose ist Hubertus Meyer-Burckhardt in Deutschland längst nicht allein. Krebs ist eine Volkskrankheit – wir klären alle wichtigen Fragen und Antworten.

Lesen Sie auch:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren