Royals

Schlossgärtner für Windsor gesucht: Was die Queen zahlt

| Lesedauer: 2 Minuten
Das sind die Enkelkinder der Queen

Das sind die Enkelkinder der Queen

Die Anzahl der Kinder ist überschaubar. Die Aufzählung der Enkelkinder ist länger. Eine Übersicht über die Enkelkinder der Queen Elizabeth II.

Beschreibung anzeigen

London.  Stellenangebot auf Schloss Windsor: Die Queen sucht einen neuen Gärtner. Reich wird man bei der royalen Gartenarbeit allerdings nicht.

Neuer Job gefällig? Eine Stellenausschreibung aus London verspricht ein geradezu königliches Arbeitsumfeld. Keine Geringere als Queen Elizabeth II. ist auf der Suche nach einem Schlossgärtner. Wer darin aber leicht gemachtes Geld sieht, wird enttäuscht.

Queen sucht Angestellten: Was die Königin fordert

Die Anzeige wurde auf Webseite des Buckingham Palasts veröffentlicht. Gesucht wird eine Arbeitskraft für fünf Tage die Woche, inklusive gelegentlicher Wochenenddienste. Geboten wird ein unbefristetes Arbeitsverhältnis.

Dafür erwartet das Königshaus allerdings auch nichts als eine Glanzleistung in Sachen Gärtnern: Voraussetzung für das Jobangebot ist eine Mindestqualifikation im Gartenbau, Level Horticulture NVQ 2, Erfahrung im Umgang mit einer Vielzahl von Gartenmaschinen und ein Führerschein.

"Wir sind ein viel beschäftigtes Team, daher sind Selbstdisziplin und Zeitmanagement von entscheidender Bedeutung. Die enge Zusammenarbeit mit Kollegen ist Ihnen wichtig und Sie verfügen über die Fähigkeit, mit einer Vielzahl von Menschen zu kommunizieren. Mit Eigeninitiative und souveräner Herangehensweise recherchieren und erforschen Sie gerne neue Ideen für die Entwicklung der Gärten und Anlagen", heißt es in der Stellenanzeige des Königshauses außerdem.

Royaler Job: So viel bezahlt die Queen

Einen königlich herausragenden Gehaltscheck gibt es am Monatsende allerdings nicht: Die Gartenarbeit wird je nach Berufserfahrung mit rund 19.500 Pfund im Jahr entlohnt, umgerechnet rund 22.916 Euro. Hinzu kommt ein Rentenbeitrag von 15 Prozent und nicht weiter ausgeführte Zusatzleistungen.

Statt auf eine üppige Summe setzt der Palast vor allem auf sein Vermächtnis, um das Jobangebot schmackhaft zu machen: "Es ist die Pflege der Gärten, die Tausende bewundern werden. [...] Und es ist der Stolz, Teil eines Teams im Herzen einer weltberühmten Institution zu werden."

Geheimtipp von Ex-Privatsekretär: Nicht von der Königsfamilie schwärmen

Der ehemalige Privatsekretär der Royals, James Upsher, verriet "Daily Mail", was für die Windsors ein absolutes No-Go sei: zu sehr von der Familie zu schwärmen. Sätze wie "Es war schon immer mein Traum, für einen der Royals zu arbeiten", sollte man ihm zufolge im Anschreiben vermeiden. Den zukünftigen Arbeitgebern gehe es schließlich nicht darum, Kindheitsträume zu erfüllen, sondern einen fähigen Angestellten zu finden.

Wer Interesse hat, in Zukunft zu Großbritanniens royalen Angestellten zu gehören, hat bis zum 5. Januar 2022, 23.55 Uhr Ortszeit die Möglichkeit, seine Bewerbungsunterlagen einzureichen. (day)