Saalfelder Imkerverein gewinnt fünf neue Mitglieder

Saalfeld  Imker kooperieren mit einheimischen Unternehmen, um den Honig-Verkauf anzukürbeln

Frohwald Kekl (rechts), Imker der seit 65 Jahre, bekommt eine Anerkennung von Frank Reichardt (Mitte), Vorsitzender des Landesverbandes Thüringer Imker, und Ralf Kunz, 1. Vorsitzender Saalfelder Imkerverein 1903. Foto: Verein

Frohwald Kekl (rechts), Imker der seit 65 Jahre, bekommt eine Anerkennung von Frank Reichardt (Mitte), Vorsitzender des Landesverbandes Thüringer Imker, und Ralf Kunz, 1. Vorsitzender Saalfelder Imkerverein 1903. Foto: Verein

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Beginn des neuen Jahres trafen sich die Mitglieder des Imkervereins Saalfeld 1903 zur Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „Köditzbrunnen“. Der Vorsitzende, Ralf Kunz, resümierte in seinem ausführlichen Jahresbericht über das Imkerjahr 2016, das für den Verein insgesamt gesehen eine positive Entwicklung nahm.

Neben einer Erhöhung der Mitgliederzahl von 80 auf 85 Mitglieder konnte auch zum Jahresende eine Steigerung der Bienenvölkerzahl von 761 auf 831 verzeichnet werden.

Der Vereinsvorsitzende verwies darauf, dass der demografische Wandel auch vor dem Imkerverein nicht Halt macht. Derzeitig seien zehn Mitglieder über 80 Jahre alt. Es ist der Wunsch der Vereinsmitglieder, dass sich der derzeitige Trend fortsetzt, und mehr jüngere Imker dem Verein beitreten, um die vielfältigen Aufgaben bei der Kinder- und Jugendarbeit, der Erhaltung von Natur und Umwelt, bei der Öffentlichkeitsarbeit und der internen Vereinsarbeit auch in Zukunft in der gewohnten guten Qualität erfüllen zu können.

Durch den Vorsitzenden des Landesverbandes der Thüringer Imker, Frank Reichard, und den Vorstand des Imkervereins konnten wieder einige Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitarbeit im Verein und als Imker ausgezeichneten werden. So wurde Frohwald Kehl für seine 65-jährige Mitgliedschaft im Deutschen Imkerbund geehrt. Weitere Mitglieder haben die Ehrennadel in Gold erhalten und wurden damit für ihren großen Einsatz im Verein gewürdigt. Einen besonderen Dank richtete der Vereinsvorsitzende an die regionalen Betriebe Herzugut Landmolkerei Schwarza und an die Agrar-GmbH Saalfelder Höhe, die als regionale Produzenten dem Imkerverein im letzten verbliebenen Bauernmarkt Thüringens in Saalfeld, auch im Jahr 2017 eine Verkaufsfläche für Imkereibedarfsartikel zur Verfügung stellen und somit günstige Voraussetzungen für die Produktion von regionalem Honig und anderen Bienenprodukten bieten. Derzeitig findet in diesem Markt eine Umstrukturierung statt, die die Regionalität noch weiter in den Fokus rücken soll.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.