Kriminalfall

Anklage: Thomas Drach wird Überfall in Limburg vorgeworfen

Thomas Drach sitzt im Landgericht von Hamburg.

Thomas Drach sitzt im Landgericht von Hamburg.

Foto: dpa

Köln  Dem Reemtsma-Entführer Thomas Drach wird ein weiterer Überfall vorgeworfen. Er soll in Limburg einen Sicherheitsmann ausgeraubt haben.

Nachdem der Reemtsma-Entführer Thomas Drach sich Ende September wegen dreier Überfälle auf Geldtransporter verantworten musste, wird ihm jetzt ein weiterer Raubüberfall in Hessen vorgeworfen.

Wie das Landgericht Köln am Dienstag mitteilte, soll Drach am 10. September 2018 auf einem Supermarkt-Parkplatz in Limburg einen Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma mit einem Sturmgewehr AK-47 bedroht und ihm einen Geldkoffer mit 89.850 Euro abgenommen haben.

Drach: Drei Überfälle auf Geldtransporter in Köln und Frankfurt

Drach habe den Revolver des Mitarbeiters mitgenommen und ein niederländischer Komplize habe ihn in einem Fluchtfahrzeug weggefahren. Das Fahrzeug hätten die beiden später in Brand gesetzt. Beiden Männern werden besonders schwerer Raub in Tateinheit mit Brandstiftung, ein Verstoß gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und gegen das Waffengesetz sowie Urkundenfälschung vorgeworfen.

Drach war im September wegen dreier Überfälle auf Geldtransporter in Köln und Frankfurt am Main unter anderem des versuchten Mordes angeklagt worden. Auch bei diesen Taten soll ihm der Niederländer geholfen haben. Im Mai war Drach von den Niederlanden an Deutschland ausgeliefert worden, nachdem er im Februar in einer Amsterdamer Wohnung festgenommen worden war.

Thomas Drach entführte 1996 Jan Philipp Reemtsma

In Deutschland wird Drach als einer der gefährlichsten Schwerverbrecher angesehen. 1996 hatte er zusammen mit Komplizen den Hamburger Erben der Tabak-Dynastie, Jan Philipp Reemtsma, entführt. Dafür war er zu vierzehneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

(msb/dpa)