Mecklenburg-Vorpommern

Schwerer Unfall mit Sportboot – eine Tote, mehrere Verletzte

Ein Boot der deutschen Wasserschutzpolizei (Symbolbild)

Ein Boot der deutschen Wasserschutzpolizei (Symbolbild)

Foto: dpa

Berlin  Auf dem Ribnitzer See kam es am Dienstag zu einem schweren Bootsunfall. Mehrere Personen wurden schwer verletzt, eine Frau starb.

Am Dienstagabend kam es auf dem Ribnitzer See in Mecklenburg-Vorpommern zu einem schweren Unfall zwischen zwei Sportbooten, bei dem eine Frau starb. Wie die Wasserschutzpolizei des Bundeslandes berichtet, starb die 66-Jährige, als ein Sportboot von hinten seitlich auf das vor ihm fahrende Boot auffuhr. Insgesamt seien alle neun beteiligten Personen verletzt worden, zum Teil schwer.

"Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht", schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung zu dem schweren Bootsunfall. Sowohl die Feuerwehren aus Ribnitz-Damgarten und aus Dierhagen als auch die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) und die umliegenden Rettungsdienste seien an den Hilfsmaßnahmen nach der Kollision beteiligt gewesen.

Beide Boote seien etwa sechs Meter lang gewesen, der materielle Schaden belaufe sich auf 15.000 bis 20.000 Euro. Aktuell seien die Boote allerdings zu Untersuchungszwecken beschlagnahmt worden. Die Wasserschutzpolizei Stralsund habe Ermittlungen zu der Unfallursache aufgenommen. (reba)

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de.