Waltershausen. Mit der AfD zusammenarbeiten - das ist für Waltershausens CDU-Bürgermeister Michael Brychcy kein Tabu. Er stellt sich damit aber gegen die Bundes-CDU.

Waltershausens CDU-Bürgermeister Michael Brychcy plädiert für eine Zusammenarbeit mit der AfD. „Nicht alle in dieser Partei sind Faschisten“, sagte der 62-Jährige MDR Thüringen. Er selbst binde schon längst die AfD-Abgeordneten bei Sachfragen im Stadtrat mit ein. „In solchen Fällen lehne ich parteipolitische Spielchen ab“, wird er vom Sender zitiert. Das könne seiner Meinung nach auch im Landtag funktionieren. Nur mit Björn Höcke und dem rechten Flügel der AfD könne man nicht reden, so Brychcy.

Bundes-CDU gegen Zusammenarbeit mit der AfD

Brychcy ist nicht nur Bürgermeister von Waltershausen, sondern auch Mitglied des Präsidiums der Landes-CDU und Präsident des Gemeinde- und Städtebundes Thüringen. Er will 2024 nicht wieder als Bürgermeister kandidieren, aber im südlichen Landkreis Gotha für die Landtagswahl antreten.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externen Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Mit seiner Haltung stellt sich Brychcy gegen die Bundes-CDU: Die fährt einen klaren Abgrenzungskurs gegen die AfD und schließt jegliche Kooperation aus. „Solange ich Parteivorsitzender der CDU bin, wird es keinerlei Zusammenarbeit mit dieser Partei geben“, sagte der Bundesvorsitzende Friedrich Merz kürzlich im ZDF. Die AfD sei ausländerfeindlich und antisemitisch. Die Thüringer AfD wird vom Landesverfassungsschutz als gesichert rechtsextremistisch eingestuft.

Gedenkstättenleiter Wagner kritisiert Brychcy

Mit seiner Haltung zur AfD hat Brychcy auch für Empörung bei Landespolitikern gesorgt. „So wird einer ausgewiesen extrem rechten Partei kontinuierlich der Weg bereitet, wirkmächtig zu werden und Gestaltungsverantwortung zu erhalten. Ein gefährliches Spiel der @cdu_thueringen mit der Demokratie und einer auf Grundrechten basierenden Gesellschaft“, schrieb der Linke-Fraktionschef Steffen Dittes bei Twitter.

'Hauptstadt Inside von Jörg Quoos, Chefredakteur der FUNKE Zentralredaktion

Hinter den Kulissen der Politik - meinungsstark, exklusiv, relevant.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Der Direktor der Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau Dora, Jens-Christian Wagner, schrieb ebenfalls bei Twitter: „#Brandmauer oder #Flutgraben?“ Wagner gilt als einer der schärfsten Kritiker der Thüringer AfD. Thüringens SPD-Chef Georg Maier fragte bei Twitter, ob sich die CDU als Juniorpartner der AfD anbiete. „Eine Abgrenzung nach rechts sieht anders aus.“