Energiepreise

Heizkosten: 345 Euro Zuschuss für Bafög-Empfänger und Azubis

Julia Emmrich
Scholz kündigt Entlastungen im Volumen von 65 Milliarden Euro an

Scholz kündigt Entlastungen im Volumen von 65 Milliarden Euro an

Strompreisbremse, Steuerentlastungen, Bürgergeld, höheres Kindergeld: Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat in Berlin das dritte Entlastungspaket des Bundesregierung vorgestellt.

Video: Politik
Beschreibung anzeigen

Berlin.  Die Regierung will Bafög-Empfängerinnen und -Empfänger sowie Azubis mit einem neuen Heizkostenzuschuss von 345 Euro unterstützen.

Die Bundesregierung will Bafög-Empfängerinnen und -Empfänger und Azubis mit einer neuen Heizkostenpauschale in Höhe von 345 Euro unterstützen: „Die steigenden Energiepreise sind auch für junge Menschen in Ausbildung eine große Belastung“, sagte Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger dieser Redaktion.

Energiepreise: Neuer Zuschuss ist Teil des dritten Entlastungspakets

Bafög-Empfänger und Azubis würden bereits jetzt durch einen ersten Heizkostenzuschuss von 230 Euro sowie mit der geplanten Einmalzahlung von 200 Euro für alle Studierenden und Fachschüler unterstützt. „Zusätzlich haben wir uns jetzt in der Bundesregierung darauf verständigt, dass auch der zweite Heizkostenzuschuss Bafög-Empfängern und Azubis zugutekommen soll. Dadurch werden sie noch einmal 345 Euro erhalten“, so die FDP-Politikerin.

Der zweite Heizkostenzuschuss ist Teil des dritten Entlastungspaketes, war aber zunächst nur für Wohngeldempfänger vorgesehen. Der Gesetzentwurf des Bildungsministeriums soll an diesem Mittwoch vom Bundeskabinett beschlossen werden.

Dieser Artikel erschien zuerst auf morgenpost.de