Coronavirus

Corona: Merkel mit Extra-Schutzmaske bei EU-Gipfel

Brüssel.  Beim EU-Gipfel in Brüssel ringen die Regierungschefs um Milliarden – und tragen Masken. Die Kanzlerin geht dabei auf Nummer sicher.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trägt am zweiten Tag des EU-Gipfels eine FFP2-Gesichtsmaske. Andere Staats- und Regierungschefs sind schlechter geschützt.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) trägt am zweiten Tag des EU-Gipfels eine FFP2-Gesichtsmaske. Andere Staats- und Regierungschefs sind schlechter geschützt.

Foto: dpa-Bildfunk/ dpa

Sie ringen und ringen um Einigung, die Staats- und Regierungschefs der EU. Doch eine Einigung lässt auf sich warten und so fällt der Blick auf die unterschiedlichen Treffen der Verhandler und – in Corona-Zeiten – ihre jeweiligen Masken.

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) trug in den Brüsseler Tagen eine FFP2-Maske – im Unterschied etwa zum französischen Präsidenten Emmanuel Macron, der nur einen Mund-Nasen-Schutz trug.

Eine FFP2-Maske schützt auch den Träger selbst und hält nicht nur den eigenen Atem zurück. Hintergrund: So gut schützen Masken und Mundschutz wirklich

Nun ist Merkel eine der vorsichtigen politischen Vertreterinnen in Europa. Sie warnte stets vor der Gefährlichkeit des Coronavirus, auch gehört sie mit ihren 66 Jahren zu den älteren Politikern und Politikerinnen auf dem Gipfel. Ob die Kanzlerin sich bewusst extra schützt, war allerdings nicht zu erfahren.

Merkel trägt Maske und sorgt für eines der Fotos des Jahres

Ohnehin gab es sehr unterschiedliche Masken zu sehen, einige mit Stoffmasken, einige mit einem OP-Schutz, andere mit weißen Masken, die Merkels sehr ähnlich waren. Beim ihrem Besuch im Schloss Herrenchiemsee bei CSU-Chef Markus Söder trug Merkel die Stoff-Maske der deutschen EU-Ratspräsidentschaft. Im Bundesrat war sie einige Tage zuvor ebenfalls mit dieser Maske zu sehen. Dem Vernehmen nach ist die Stoffmaske der deutschen Ratspräsidentschaft allerdings ziemlich dick – so dass das Atmen wie bei anderen Stoffmasken auch nicht immer leicht fällt.

Lesen Sie mehr: EU-Gipfel geht in die Verlängerung – mit Erfolg?

Ganz durcheinander lief es beim bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissow. Zu Beginn des Gipfels trat er mit einer eher martialisch anmutenden Ventil-Maske auf – später allerdings hatte er dann eine Stoffmaske der Ratspräsidentschaft auf – allerdings nur über dem Mund. Merkel wies ihn lachen daraufhin – ein Bild mit dem Potential, das entscheidende Bild des Jahres 2020 zu werden.

(mün)