US-Militär

Nato-Verstärkung: US-Militärjets müssen in Berlin notlanden

Julia Lehmann
Zwei Tarnkappenjets der US-Luftwaffe sind am Samstag wegen eines technischen Problems auf dem Berliner Flughafen BER gelandet.

Zwei Tarnkappenjets der US-Luftwaffe sind am Samstag wegen eines technischen Problems auf dem Berliner Flughafen BER gelandet.

Foto: TV News Kontor

Berlin   Zwei Tarnkappenjets der US-Luftwaffe sind am Samstag wegen eines technischen Problems in Berlin gelandet. Was bisher dazu bekannt ist.

Auf dem Flughafen BER ist es am Samstag zu einer ungeplanten Landung zweier Militärflugzeuge gekommen. . Bei den Fliegern handelt es sich um zwei Tarnkappenjets der US-Luftwaffe. Sie mussten wegen eines technischen Problems auf dem Flughafen landen.

Aus Militärkreisen war zu erfahren, dass es sich um zwei Maschinen des Typs F35 handeln soll. Eine der zwei Maschinen habe eine Luftnotlage gemeldet, meldete die Deutsche Presse-Agentur.

Notlandung in Berlin: US-Jets waren zur Stärkung der Nato-Ostflanke gedacht

Die Flugzeuge wurden nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur abgestellt und von Feldjägern gesichert. Die US-Regierung hat die für Radaranlagen weitgehend unerkennbaren Maschinen wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine zur Stärkung der Nato nach Europa verlegt. Die Flugzeuge seien unterwegs gewesen, um den polnischen Luftraum zu überwachen, hieß es weiter gegenüber der "Berliner Morgenpost".

Auf den Flughafen-Verkehr habe die Landung keine Auswirkungen, berichtete der BER-Sprecher weiter. Wegen der Landung habe man die Südbahn zwar sperren müssen. "Der Verkehr läuft nun normal über die Nordbahn weiter", so der Sprecher. (mit dpa)

Ukraine-Krise – Die wichtigsten News zum Krieg

Ukraine-Krieg – Hintergründe und Erklärungen zum Konflikt