Russland

Putin: So verschleiern seine Freunde offenbar sein Vermögen

| Lesedauer: 3 Minuten
Russischer Ex-Ministerpräsident: Die Ukraine darf nicht verlieren

Russischer Ex-Ministerpräsident- Die Ukraine darf nicht verlieren

Der frühere russische Ministerpräsident und heutige Exil-Oppositionelle Michail Kasjanow hat vor verheerenden Folgen für den Frieden in Europa gewarnt, sollte die von Russland angegriffene Ukraine den Krieg verlieren. "Wenn die Ukraine fällt, sind die baltischen Staaten als nächstes dran."

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Eine Recherche zeigt: Zwischen Unternehmen und Geschäftsleuten, die Putin nahestehen, gibt es eine Verbindung. Was steckt dahinter?

Rund 11.000 Euro – so viel verdient Wladimir Putin monatlich als russisches Staatsoberhaupt. Das belegen öffentliche Dokumente des Kremls. Doch während seiner Präsidentschaft soll Putin ein sagenhaftes Vermögen angehäuft haben.

Anfang 2021 warf der mittlerweile inhaftierte oppositionelle Alexej Nawalny dem Kreml-Herren vor, ihm gehöre ein Luxus-Palast am Schwarzen Meer. Wert des Anwesens: über eine Milliarde Euro. Im Mai beschlagnahmten italienische Behörden in der Toskana eine Megajacht. Der vermeintliche Eigentümer des 650-Millionen-Euro-Schiffs? Wladimir Putin.

Bloß: Offiziell besitzt Wladimir Putin keine der Reichtümer, die ihm zugeschrieben werden. Stets beansprucht ein Oligarch oder ein Geschäftsmann aus dem innersten Zirkel des Präsidenten die Eigentümerschaft für sich.

Ukraine-Krise – Alle News zum Krieg

Wird Putins Vermögen über ein rätselhaftes Netzwerk verwaltet?

Recherchen des internationalen Journalistennetzwerks „Organized Crime and Corruption Reporting Project” (OCCRP) und des Internetmagazins „Meduza“ offenbaren nun erstmals, dass es sich um ein Geflecht aus Organisationen, Unternehmen und Geschäftsleuten handelt, die allesamt miteinander vernetzt sind.

Demnach sollen die Vermögenswerte, die Putin zugeordnet werden, über dasselbe Verwaltungsnetzwerk gesteuert werden. Allen voran geht es um eine Domain: LLCInvest.ru. Im US-amerikanischen Recht steht LLC für eine Unternehmensform mit beschränkter Haftung, sie ähnelt der deutschen GmbH. Dutzende Firmen nutzen die bisher geheim gehaltene Domain, etwa zum Versenden von E-Mails. Was die LLC Invest genau macht, bleibt jedoch unbekannt. Ein dazugehöriges Unternehmen existiert nicht.

Allerdings entdeckten die Rechercheure bei zahlreichen Unternehmen und Organisationen eine Verbindung zum LLCInvest-Netzwerk. Darunter: der Magnat und langjähriger Putin-Freund Arkadij Rotenberg, der angebliche Finanzier des Palast-Komplexes am Schwarzen Meer. Eine Luxusvilla, die Charterflugzeuggesellschaft Russair und mehrere Weingüter sollen dem klandestinen Verbund angehören. Ebenso eine Luxusjacht.

Sie alle wurden in der Vergangenheit mit dem Kremlchef in Verbindung gebracht. Dazu gehört auch ein Ski-Resort, das in die Schlagzeilen geriet, weil dort Putins Tochter Katerina Tichonowa 2013 ihre Hochzeit feierte. Den Wert der LLC Invest schätzen die Journalisten auf 4,5 Milliarden Dollar.

Name Wladimir Wladimirowitsch Putin
Geburtsdatum 7. Oktober 1952
Geburtsort Sankt Petersburg
Sternzeichen Waage
Amt Präsident der Russischen Föderation
Im Amt seit 2000 (Unterbrechung von 2008 bis 2012)
Familienstand Geschieden, mindestens zwei Kinder
Größe ca. 1,70 Meter

„Putins Bank“ – Hinweise auf ominöses Geldhaus

Aus E-Mails, die den OCCRP-Reporten zugespielt wurden, geht hervor, dass die 80 Firmen der LLC Invest miteinander kooperieren. Auffällig: Viele der Unternehmen sind vollständig oder teilweise im Besitz der Sankt Petersburger Bank Rossija.

Die Domain LLCInvest.ru wird vom IT-Unternehmen Moskomsvyaz bereitgestellt, das enge Verbindungen zu dem privaten Geldhaus unterhält. Rossija steht unter westlichen Sanktionen und wurde in der Vergangenheit immer wieder als „Putins Bank“ bezeichnet, weil sie von Vertrauten des Kreml-Herrschers aufgebaut wurde.

Nur eine Person meldet sich zur Wort

Weiterhin ist aber unklar, wer oder was genau sich hinter der Konzernstruktur der LLCInvest verbirgt. Weder der Besitzer der Domain, Moskomsvyaz, noch Mitarbeiter der LLCInvest haben auf Anfragen der Journalisten reagiert.

Nur ein Mann, der in seiner Funktion als Direktor mehrerer Unternehmen ein E-Mail-Konto bei LLCinvest.ru nutzt, meldete sich telefonisch zu Wort. Er sagte: „Ich unterschreibe nur Papiere“. Und weiter: „Wenn meine Firma Teil einer großen Holding wäre, wüsste ich das nicht.“ (lgr)

Ukraine-Krieg – Hintergründe und Erklärungen zum Konflikt

Dieser Artikel erschien auf waz.de.