Jubiläum

55 Jahre Sporthilfe: Das sind die fünf größten Sport-Momente

1988 in Calgary: Katarina Witt liegt nach ihrer Kür auf dem Eis.

1988 in Calgary: Katarina Witt liegt nach ihrer Kür auf dem Eis.

Foto: picture alliance

Essen  Die Sporthilfe wird am Mittwoch 55 und hat Sportfans in Kooperation mit der Funke Mediengruppe über Highlights abstimmen lassen.

Deutschlands Sportfans haben entschieden: Katarina Witts Gold-Kür bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary, Steffi Grafs „Golden Slam“ mit dem Olympiasieg 1988 in Seoul, Matthias Steiners emotionale Siegerehrung bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking sowie die Erfolge der deutschen Fußballnationalmannschaft bei den Weltmeisterschaften 1974 und 2014 sind die fünf größten Momente der vergangenen fünfeinhalb Jahrzehnte. Zur Wahl aufgerufen hatte die Stiftung Deutsche Sporthilfe anlässlich ihres 55. Geburtstags am Mittwoch, 26. Mai. An der Wahl beteiligt hatten sich rund 20.000 Sportfans. Begleitet wurde die Wahl von der Funke Mediengruppe als Medienpartner.

Ins Leben gerufen wurde die Stiftung 1967 mit Blick auf die Olympischen Spiele in München 1972. Seitdem wurden über 54.000 Athletinnen und Athleten auf ihrem Weg in die Weltspitze unterstützt. Bei zurückliegenden Olympischen und Paralympischen Spielen waren regelmäßig mehr als 90 Prozent der deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Laufe ihrer Karriere von der Deutschen Sporthilfe gefördert. Insgesamt gewannen Sporthilfe-geförderte Athletinnen und Athleten bereits 270 Goldmedaillen bei Olympischen Spielen sowie 358 Mal Gold bei den Paralympics. (fs)