Nations League

Ukrainische Nationalmannschaft in Kiew negativ getestet

Musste auf viele infizierte Spieler verzichten - die Heimkehrer sind jedoch alles negativ getestet: Ukraine-Trainer Andrej Schewtschenko.

Musste auf viele infizierte Spieler verzichten - die Heimkehrer sind jedoch alles negativ getestet: Ukraine-Trainer Andrej Schewtschenko.

Foto: dpa

Kiew. Nach der Absage des Nation-League-Spiels Schweiz - Ukraine wegen positiver Coronatests sind alle ukrainischen Spieler bei der Heimkeher in Kiew negativ getestet worden.

Darunter waren auch die zuvor positiv getesteten Sergej Kriwzow und Junior Moraes, teilte der ukrainische Verband in Kiew mit. Die neuen Tests seien unmittelbar auf dem Flughafen von Mitarbeitern eines UEFA-zertifizierten Labors vorgenommen worden.

In der Schweiz sei dem Team ein Wiederholungstest verweigert worden. Die gesamte Mannschaft musste in Quarantäne. Der Verband betonte dabei, dass die Spielabsage unnötig war. Gemäß den UEFA-Regeln hätten mindestens 13 Spieler mit negativen Testergebnissen zur Verfügung gestanden.

Die UEFA-Disziplinarkommission muss nach der Absage über eine mögliche technische Niederlage der Ukrainer entscheiden. Daran hängt der weitere Verbleib der Schweiz oder der Ukraine in der Liga A der Nations League ab. Wird die Schweiz zum Sieger erklärt, würde das Spiel mit 1:0 für die Eidgenossen gewertet. Beide Teams wären punktgleich, und die Schweiz hätte nach dem 1:2 in Lwiw wegen des auswärts erzielten Tores den Klassenverbleib am Grünen Tisch geschafft.

Für die Elf von Trainer Andrej Schewtschenko ist aber entscheidend, nicht wegen eigener Fahrlässigkeit in diese Lage geraten zu sein. Wird keinem Team die Schuld an der Absage zugesprochen, müsste nach den UEFA-Regularien das Los über den Sieger der Partie entscheiden. Dann könnte auch die Schweiz absteigen.

© dpa-infocom, dpa:201119-99-393432/2