Coronavirus-Pandemie

Deutscher Handballbund begrüßt Olympia-Verschiebung

Andreas Michelmann ist der Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB).

Andreas Michelmann ist der Präsident des Deutschen Handballbundes (DHB).

Foto: dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Stuttgart. Der Deutsche Handballbund (DHB) hält die Verschiebung der Olympischen Spiele für sinnvoll. DHB-Präsident Andreas Michelmann begrüßte die getroffene Entscheidung, die Sommerspiele in Tokio wegen der Corona-Pandemie auf "ein Datum nach 2020" zu verlegen.

"Mit der nun beschlossenen Verschiebung der Olympischen Spiele auf 2021 haben alle Beteiligten Klarheit gewonnen. Angesichts der dramatischen Lage in vielen Ländern ist dies ein guter Entschluss", sagte der 60-Jährige. "Der Weltsport muss nun eine große Herausforderung meistern, um die internationalen Kalender anzupassen. Angesichts der Corona-Pandemie ist das eine vergleichsweise kleine Aufgabe, auch wenn es hier nicht um die Verlegung eines einzelnen Wettkampfes geht."

Die Spiele sollen nun nicht später als im Sommer 2021 stattfinden. Die deutsche Männer-Nationalmannschaft muss sich zunächst noch über ein Qualifikationsturnier ein Ticket dafür sichern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.