Handball-Bundesliga

Füchse Berlin schlagen Erlangen und bleiben Tabellenführer

Mit neun Toren bester Werfer der Füchse gegen Erlangen: Hans Lindberg.

Mit neun Toren bester Werfer der Füchse gegen Erlangen: Hans Lindberg.

Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild

Nürnberg  Die Füchse Berlin haben ihre Tabellenführung in der Handball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Die Berliner feierten beim HC Erlangen einen hart erkämpften 30:28 (16:12)-Erfolg. Für die Füchse war es der siebte Pflichtspielsieg in Serie.

Die Füchse Berlin haben ihre Tabellenführung in der Handball-Bundesliga erfolgreich verteidigt. Die Berliner feierten beim HC Erlangen einen hart erkämpften 30:28 (16:12)-Erfolg. Für die Füchse war es der siebte Pflichtspielsieg in Serie.

Beste Berliner Werfer in Nürnberg Hans Lindberg mit neun sowie Paul Drux und Jacob Holm mit sechs Toren. Nico Büdel, Johannes Sellin und Christoph Steinert trafen je fünfmal für Erlangen.

Unter den Augen von Fußball-Nationaltorhüter Manuel Neuer entwickelte sich von Beginn an eine sehr hektische Partie mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Die Füchse gingen zwar gleich in Führung, offenbarten im Abwehrzentrum aber doch einige Lücken. Und auch im Angriff agierten sie das eine oder andere Mal zu unkonzentriert.

Die Berliner profitierten dennoch von den zahlreichen technischen Fehlern, die sie allesamt eiskalt bestraften. Nach gut 22 Minuten wuchs der Vorsprung so erstmalig auf vier Tore an (13:9). Eine Schwächephase der Gäste gestattete den Franken zwar anschließend einen 3:0-Lauf, aber die Füchse hatten noch vor der Pause eine direkte Antwort.

Daran knüpften die Berliner nach dem Seitenwechsel nahtlos an und zogen sogar auf sechs Treffer davon (19:13). Doch anschließend wurde es wieder hektisch und die Füchse ließen sich davon anstecken. Erlangen kam wieder heran, aber am Ende rettete Keeper Dejan Milosavljev mit starken Paraden seinem Team den knappen Auswärtssieg.