Handball-Bundesliga

Aufatmen in Ludwigshafen: Impfzentrum doch nicht in Halle

Die Eulen Ludwigshafen können doch in der eigenen Halle bleiben.

Die Eulen Ludwigshafen können doch in der eigenen Halle bleiben.

Foto: dpa

Ludwigshafen. Handball-Bundesligist Eulen Ludwigshafen kann seine Heimspiele anders als bisher gedacht auch ab Dezember in der heimischen Friedrich-Ebert-Halle austragen.

Die Spielstätte soll nun doch nicht zum Corona-Impfzentrum in Ludwigshafen werden, wie die Stadt mitteilte. Stattdessen wurde das Einkaufszentrum Walzmühle dafür ausgewählt.

Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) begründete: "Die gute Erreichbarkeit des Impfzentrums, effiziente Abläufe, die vorhandene technische Infrastruktur sowie die Wirtschaftlichkeit des Vorhabens sind die zentralen Kriterien für unsere Entscheidung."

Der Handball-Club hatte zunächst befürchtet, seine Heimspielstätte noch vor dem Jahreswechsel für mehrere Monate zu verlieren und veröffentlichte auf der Homepage einen offenen Brief, der an die Fans und Unterstützer gerichtet war. Geschäftsführerin Lisa Heßler sagte nun dem "Mannheimer Morgen": "Dass die Stadt Ludwigshafen nun Impfzentrum und Bundesliga-Handball vereinen kann, freut uns natürlich immens. Es ist eine große Erleichterung, dass wir auch über den Dezember hinaus unsere Heimspiele in der heimischen Ebert-Halle austragen können."

© dpa-infocom, dpa:201120-99-402773/4