Pleite mit Folgen

Kroatiens Handball-Nationaltrainer wirft hin

Der kroatische Trainer Lino Cervar erklärte seinen Rücktritt.

Der kroatische Trainer Lino Cervar erklärte seinen Rücktritt.

Foto: dpa

Kairo. Nach der Blamage gegen Argentinien zog Lino Cervar sofort Konsequenzen. Vor laufender TV-Kamera kündigte er seinen Rücktritt als Nationaltrainer des EM-Zweiten Kroatien nach der Handball-WM an.

"Das ist eine Enttäuschung. Ich übernehme die Verantwortung, egal, was passiert", sagte der 70-Jährige im Anschluss an die überraschende 19:23-Pleite.

Durch die Niederlage hat das Team um Kapitän Domagoj Duvnjak vom deutschen Rekordmeister und Champions-League-Sieger THW Kiel den Einzug ins Viertelfinale nicht mehr in der eigenen Hand. Die Kroaten belegen in der Gruppe II mit 5:3 Punkten nur den dritten Platz und müssen am Montag nicht nur den noch ungeschlagenen Titelverteidiger Dänemark (8:0) schlagen, sondern auch auf einen Patzer von Argentinien (6:2) gegen Katar hoffen.

Cervar hatte Kroatien 2003 zum bisher einzigen WM-Triumph und 2004 zu Olympia-Gold geführt. 2010 gab er den Posten erstmals ab, kehrte 2017 aber in das Amt zurück und schaffte es mit dem Team im Vorjahr bis ins EM-Finale. Nun ist endgültig Schluss. "Ich bin immer noch davon überzeugt, dass wir Dänemark schlagen können, aber ich spreche über die Zukunft danach", sagte Cervar und bekräftigte: "Ich gehe nach der Weltmeisterschaft."

© dpa-infocom, dpa:210124-99-150017/2