Weimar. Am Montag sind auch in Thüringen niedergelassene Ärztinnen und Ärzte aufgerufen worden, sich an einer bundesweiten Protestaktion zu beteiligen und ihre Praxen zu schließen.

Wer am Montag und am Tag der Deutschen Einheit am Dienstag medizinische Behandlung benötigt, sollte sich an den Ärztlichen Bereitschaftsdienst wenden. Dieser ist über die kostenfreie Rufnummer 116117 zu erreichen, wie die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen (KVT) mitteilte. Über die Nummer werde auch über Bereitschaftsapotheken in der jeweiligen Region informiert.

Die besten Rezepte: der EAT CLUB Newsletter!

Es erwarten Sie jede Woche die feinsten Rezepte und kurzangebratene News aus der Foodwelt.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Am Brückentag am Montag waren auch in Thüringen niedergelassene Ärztinnen und Ärzte aufgerufen, sich an einer bundesweiten Protestaktion zu beteiligen und ihre Praxen zu schließen. In der Kritik stünden etwa zunehmende Bürokratisierung und eine unausgereifte Digitalisierung, die die ärztliche Arbeit behinderten, hieß es seitens der KVT. Mit der bundesweiten Protestaktion solle die Politik auf die Probleme in der ambulanten Versorgung aufmerksam gemacht werden.

Wie viele Praxen am Montag tatsächlich geschlossen blieben, konnte die KVT nicht sagen. Allerdings sei es nicht ungewöhnlich, dass Ärztinnen und Ärzte an Brückentagen die Praxen schließen.

Das könnte Sie auch interessieren

Gegangen oder gegangen worden? Personal-Karussell bei Ärzten am Erfurter Helios-Klinikum

Comeback der Corona-Zahlen? Was aktuell bekannt ist