Eisenberg hält an „Mohrenfest“ fest - Initiative Schwarzer Menschen kritisiert Namen

Eisenberg  In ihrem offenen Brief kritisiert die Initiative die Mohrensage und das Mohren-Denkmal, „das in Namen und Darstellung nur so strotzt vor kolonialen, rassistischen Stereotypen und Klischees.“

Mohrenbrunnen am Markt in Eisenberg.

Mohrenbrunnen am Markt in Eisenberg.

Foto: Angelika Munteanu

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als Blindkopie ist die E-Mail zwar bei den Medien eingegangen. Den eigentlichen Adressaten, Eisenbergs Bürgermeister Michael Kieslich (CDU), hat der Brief der Initiative Schwarzer Menschen in Deutschland am Dienstag jedoch nicht erreicht, weil die genutzte Mailadresse nicht aktuell ist. Deshalb war Kieslich Dienstagmittag etwas überrascht, als er von den Medien danach gefragt wurde, ob Eisenberg am Namen Mohrenfest für das Stadtfest festhalten wolle, das am Wochenende gefeiert wird. In ihrem offenen Brief, der vom Jenaer Konrad Erben mit dem Absender des Thüringer Landesverbandes verschickt wurde, kritisiert die Initiative die Mohrensage und das Mohren-Denkmal, „das in Namen und Darstellung nur so strotzt vor kolonialen, rassistischen Stereotypen und Klischees.“

Die Initiative wirft Eisenberg vor: „Statt sich aber kritisch mit dieser, ihrer Geschichte auseinanderzusetzen, will die Stadt Eisenberg auch noch im Jahr 2019 diese Sage und damit Rassismus, Kolonialgeschichte und Geschichtsklitterung zelebrieren.“ Aus Sicht von Eisenberg gibt es keinen Grund, sich von der Geschichte und dem Namen zu distanzieren. „In Eisenberg hat der Begriff Mohr eine positive Bedeutung, ich bin gern bereit, mit der Initiative darüber zu reden“, so der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren:

Zum Eisenberger Mohrenfest darf der Mohr nicht fehlen

Meine Meinung: Angelika Munteanu freut sich auf das Mohrenfest

Die Tore weit auf: Offene Höfe zum Eisenberger Mohrenfest

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.