Corona-Pandemie

Booster: Ab wann wirkt und gilt die Corona-Impfung?

| Lesedauer: 4 Minuten
Kassenärzte-Chef erfreut über Erfolg der Booster-Kampagne

Kassenärzte-Chef erfreut über Erfolg der Booster-Kampagne

Der Vorsitzende der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Andreas Gassen, hat sich erfreut über den Erfolg der Booster-Kampagne gezeigt: Mehr als 28 Millionen Menschen seien bereits zum dritten Mal gegen das Coronavirus geimpft worden, sagte Gassen bei einer Pressekonferenz in Berlin.

Beschreibung anzeigen

Berlin  Eine Booster-Impfung erhöht den Schutz vor dem Coronavirus – doch sie wirkt nicht sofort. Wir erklären, ab wann Sie geschützt sind.

  • Er verringert das Risiko, sich mit dem Virus zu infizieren – doch der Schutz ist nicht sofort vorhanden
  • Allerdings ist man nicht direkt nach der Impfung geschützt
  • Ab wann man als "geboostert" gilt

Die vierte Corona-Welle hat in Deutschland für Rekordinzidenzen gesorgt – nie steckten sich mehr Menschen mit Corona an als Mitte November. Zwar hat sich die Situation zwischenzeitlich entspannt. Doch die Ausbreitung der neuen Omikron-Variante könnte die Pandemie-Lage schon bald erneut eskalieren lassen. Bei vielen Menschen hat zudem der Impfschutz nachgelassen. Deshalb bekommen schnelle Booster-Impfungen eine immer größere Bedeutung.

Vor allem Menschen, deren Corona-Impfung länger als sechs Monate zurückliegt, erkranken zuletzt häufiger an Covid-19. Entsprechend dringend ist eine Auffrischungsimpfung geworden. Nur: Wie schnell wirkt eigentlich die dritte Impfung mit Biontech oder Moderna? Wann ist der Impfschutz wieder vollständig und gültig?

Biontech oder Moderna: Wann wirkt der Booster?

Das in Deutschland für die Zulassung und Kontrolle von Impfstoffen zuständige Paul-Ehrlich-Institut (PEI) gab gegenüber unserer Redaktion an: "Nach aktuellem Kenntnisstand ruft die Auffrischimpfung eine Gedächtnisantwort hervor, mit der nach fünf bis sieben Tagen ein vergleichbarer Schutz wie nach der Grundimmunisierung erreicht wird." Auch interessant: Booster unter 18 – Das sind die Regeln für Kinder und Jugendliche

Bei den bisherigen Impfungen galt noch,, dass der vollständige Impfschutz 14 Tage nach der zweiten oder bei Johnson und Johnson der ersten Impfung besteht – viel länger dürfte es wohl nicht dauern, bis auch eine weitere Impfung wirksam ist. Untersuchungen zeigen, dass der Impfschutz nach einer Auffrischung bereits wenige Tage später besser als vorher ist. Danach steigt die Zahl der Antikörper aber noch weiter – was auch den Schutz vor einer Infektion erhöht.

Eine Ende Oktober im Fachblatt "The Lancet" veröffentlichte Arbeit hat hingegegen beobachtet, dass etwa sieben Tage nach der dritten Impfung Effekte eintraten. Verglichen wurden zwei Bevölkerungsgruppen, bei denen die eine eine Auffrischungsimpfung erhalten hatte und die andere auf den Schutz einer mindestens fünf Monate alten Impfserie vertrauen musste.

Hier wich etwa die Anzahl derer, die trotz Auffrischungsimpfung mit Covid-19 in ein Krankenhaus eingeliefert werden mussten, nach rund einer Woche stark ab von der Anzahl der Personen, die ohne dritte Impfung hospitalisiert wurden. Erwartungsgemäß kamen wesentlich mehr Menschen aus dieser Gruppe ins Krankenhaus. Mehr zum Thema: Corona-Impfung – Booster schon vor Ablauf der sechs Monate?

Booster-Impfung: Wie schnell wirkt die Auffrischung?

Ähnliches zeigte sich auch bei schweren Verläufen von Covid-19 und Todesfällen im Zusammenhang mit der Krankheit. Jeweils rund sieben Tage nach der dritten Impfung waren Unterschiede beobachtbar. Vereinfacht gesagt starben dreifach Geimpfte weniger oft oder wurden weniger oft schwer krank, als Menschen mit einer normalen Impfserie; die Abweichungen in den jeweiligen Kurven zeigten sich nach sieben Tagen. Weiterlesen: Corona – Können junge Menschen die Booster-Impfung bekommen?

Die Forscher machten in ihrer Arbeit dennoch klar: "Der beste Zeitpunkt, um mit einer dritten Impfung größtmöglichen Schutz gegen Corona zu erzielen, ist unbekannt." Es sei etwa möglich, dass sich der Impfschutz nach der dritten Impfung mit dem Biontech-Vakzin bereits früher aufbaue. Ein Anstieg in der Antikörperproduktion sei bereits nach drei bis fünf Tagen feststellbar.

Rechtliche Frage: Ab wann ist die Booster-Impfung gültig?

Bei einem der letzten Corona-Gipfel wurde entschieden, dass für Menschen mit drei Corona-Impfungen vorerst die Testpflicht beim 2G-Plus-Modell entfallen soll. Doch wie viele Tage nach einer Auffrischungsimpfung gilt eine Person auch rechtlich als geboostert? Das Impfzertifikat kann man in der Regel – wie bei den ersten beiden Impfungen – direkt nach dem Boostern per QR-Code in der Corona-Warn-App oder den CovPass einspeichern. Rechtlich gesehen gilt die dritte Impfung dann aber noch nicht.

Wie Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) nach einer Konferenz mit seinen Länder-Kollegen bekannt gab, soll der Wegfall von Corona-Tests für Geboosterte erst 15 Tage nach der Impfung gelten. Damit erhält die Booster-Impfung erst nach mehr als zwei Wochen rechtliche Relevanz.

Lesen Sie auch: Experten fordern wegen Omikron Notfallpläne – "30 bis 40 Millionen Infizierte"

(fmg mit dpa)