Energiesparen

Earth Hour 2022: Licht aus für Klimaschutz und Frieden

| Lesedauer: 3 Minuten
An der „Earth Hour“ beteiligte sich auch in der Vergangenheit schon  die englische Hauptstadt: In London dunkelte sich der Big Ben ab. (2016)

An der „Earth Hour“ beteiligte sich auch in der Vergangenheit schon die englische Hauptstadt: In London dunkelte sich der Big Ben ab. (2016)

Foto: NEIL HALL / REUTERS

Berlin  Rund um den Globus sollen zur Earth Hour um 20.30 Uhr wieder die Lichter ausgehen. An der WWF-Aktion können sich alle beteiligen.

Licht aus für die Erde und den Frieden: Am 26. März wird es zur Earth Hour wieder für eine Stunde lang dunkel. Weltweit gehen zwischen 20:30 und 21:30 die Lichter aus. Die Aktion wurde 2007 von WWF Australia ins Leben gerufen. Ziel der ist es, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf den Klimaschutz zu lenken.

Lesen Sie hier: So gut ist weniger Fisch- und Fleischkonsum fürs Klima

Doch in diesem Jahr steht die Earth Hour mit dem Motto "Licht aus für einen friedlichen und lebendigen Planeten" auch im Zeichen des Wunsches nach Frieden in der Ukraine, Europa und der ganzen Welt. „Um eine Zukunft in Harmonie mit der Natur aufzubauen, brauchen wir auch Frieden unter den Menschen“, sagte der Generaldirektor von WWF International, Marco Lambertini, im Vorfeld der Aktion. „Aus diesem Grund bietet die diesjährige Earth Hour einen Moment der Solidarität mit allen Völkern, die weltweit unter Kriegen und Konflikten leiden.“

Ukraine-Krise – Die wichtigsten News zum Krieg

Aktion für Klimaschutz: So kann man sich für die Earth Hour anmelden

Dabei sind Privatpersonen, Städte, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen gleichermaßen aufgerufen sich zu beteiligen. Mit der Nutzung der Hashtags #LichtAus und #EarthHour in den sozialen Netzwerken können sich Teilnehmende vernetzen und berichten.

Auf der Website des WWF kann man sich zum Licht ausschalten sogar anmelden. Dazu heißt es: "So können wir die Tausenden Menschen, die allein in Deuschland mitmachen, auf unserer Earth-Hour-Karte sichtbar machen. Damit strahlt unser gemeinsames Signal für Klimaschutz und Frieden noch heller."

Lesen Sie auch: Plastikmüll auch in Muscheln: Wissenschaftler schlagen Alarm

Die Earth Hour ist heute nach WWF-Angaben die größte weltweite Klima- und Umweltschutzaktion. Mittlerweile werde die Earth Hour auf allen Kontinenten in mehr als 180 Ländern veranstaltet. Weltweit nehmen mehr als 7.000 Städte teil, so der WWF.

Licht aus fürs Klima: Earth Hour dauert 25 Stunden

Durch die unterschiedlichen Zeitzonen gehen die Lichter auf der ganzen Welt zeitversetzt an und aus. Ihren Anfang nimmt die Earth Hour nach WWF-Angaben im Inselstaat Samoa, wo die Menschen um 7.30 Uhr deutscher Zeit ihre Lichter ausschalten. 25 Stunden später knipsen die Bewohner der Cook-Inseln und von Französisch-Polynesien ihre Lampen wieder an und beenden damit die Earth Hour für das Jahr 2022.

Die Earth Hour wird teilweise auch von weiteren Aktionen begleitet und von großen Wahrzeichen unterstützt. In Australien war das weltberühmte Opernhaus von Sydney bereits zum 16. Mal in Folge dabei.

In Malaysias Hauptstadt Kuala Lumpur hatten die Zwillingstürme der Petronas Towers – das Wahrzeichen der Stadt – ihre Teilnahme angekündigt. Im Stadtstaat Singapur wollen alle Starbucks-Filialen das Licht ausschalten – und eine Stunde lang freien Kaffee ausschenken. In Berlin wird unter anderem das Brandenburger Tor in kurzzeitiger Dunkelheit verschwinden. (vad mit dpa)

Lesen Sie hier: Bioplastik: Darum ist es nicht immer besser für die Umwelt

Dieser Artikel ist zuerst auf morgenpost.de erschienen.