Sänger

Ed Sheeran baut Privatdorf: Verliert er die Bodenhaftung?

Jonas Erlenkämper
| Lesedauer: 5 Minuten
Popstar Ed Sheeran wird Trikotsponsor bei Lieblingsklub

Popstar Ed Sheeran wird Trikotsponsor bei Lieblingsklub

Ed Sheeran hat sich einen Kindheitstraum erfüllt: Der britische Popstar und Fußballfan steigt bei seinem Lieblingsklub Ipswich Town als Trikotsponsor ein. Das blaue Ipswich-Shirt werden in der kommenden Saison eine Reihe mathematischer Zeichen und der Schriftzug "Tour" schmücken. Eine Ankündigung?

Beschreibung anzeigen

Framlingham.  Sänger Ed Sheeran baut in seiner Heimat ein ganzes Dorf mit Kino und Kirche für sich und seine Familie. Den Nachbarn reicht es nun.

  • Verliert Sänger Ed Sheeran die Bodenhaftung?
  • Der Superstar lässt sich auf seinem Anwesen ein ganzes Dorf bauen
  • Seine Nachbarn verärgert das – besonders ein geplantes Gebäude sorgt für Wirbel

Nach London sind es mit dem Auto fast zweieinhalb Stunden, zum Strand knappe 30 Minuten. Ed Sheeran aber zieht es weder in die Großstadt noch an die Nordsee.

Will er einen Film schauen, geht er ins Kino, für ein Pint Bier in den Pub. Möchte der Chart-Stürmer ein paar Bälle aufs Tor hämmern, macht er das auf seinem Fußballplatz. Und wenn ihm im Sommer der Sinn nach Wassergymnastik steht, schlendert er ans Ufer seines Sees.

Ed Sheeran, 31 Jahre alt und momentan der kommerziell erfolgreichste Singer-Songwriter der Welt, hat sich in der Grafschaft Suffolk seinen englischen Traum erfüllt. Mit Frau und Kind lebt der Multimillionär auf einem sechs Hektar großen und mehr als vier Millionen Euro teuren Luxusanwesen, auf dem er seit Jahren ein Privatdorf bauen lässt. Lesen Sie hier: Ed Sheeran ist Vater geworden – So heißt das Baby

Sheeran träumt von einem Rückzugsort zum Beten

Tonstudio, Schwimmbad und sogar eine Obstplantage gibt es dort. Seine Nachbarn in dieser ländlichen Gegend unweit der Kleinstadt Framlingham haben den ständigen Baulärm lange akzeptiert, die Einheimischen nennen das Anwesen liebevoll-spöttisch „Sheeranville“. Doch nun platzt einigen der Kragen: Wie jüngst bekannt wurde, plant der berühmte Sänger von nebenan auch noch seine eigene Gruft.

Ein Superstar, der sich über seinen Tod hinaus abschottet – das finden sie in Suffolk abgehoben.

Die Gruft soll die letzte Ruhestätte des vierfachen Grammy-Preisträgers werden. Zurzeit entsteht eine Kirche auf dem Grundstück – inklusive begehbarem Turm, Buntglasfenstern, Altar und acht Kirchenbänken.

Im Antrag für die Baugenehmigung beschrieb Sheeran die Kapelle 2019 als „privaten Rückzugsort zum Nachdenken und Beten“. Unterhalb der Kirche wird nun die Familiengruft gebaut. Die Krypta soll ungefähr 2,70 Meter mal 1,80 Meter messen und mit einer Steinplatte verschlossen werden.

Ed Sheeran wie Michael Jackson

Klingt ein bisschen, als habe sich Sheeran von Michael Jackson inspirieren lassen – der 2009 verstorbene Popstar verbarrikadierte sich bevorzugt auf seiner mit Vergnügungspark und Zoo ausgestatteten Neverland-Ranch in Kalifornien. Prunk und Protz mitten in Ostengland? In der Nachbarschaft rumort es. Mehr zum Thema:

Die Anwohnerin Anna Woods etwa findet, in der Umgebung stünden bereits genug Gotteshäuser, in denen es sich trefflich beten lasse. „Ich halte es nicht für nötig, dass eine bekannte Person ihre eigene Insel der Ruhe schafft“, ätzt die Frau gegenüber der Zeitung „The Sun“.

Ed Sheeran denkt nicht daran, auf Kirche und Gruft zu verzichten – die Bauten sind genehmigt. Der Gitarrenmann, der die Instrumente so sehr liebt, dass er angeblich in jedem Zimmer eine hat, gibt in Interviews zwar gerne den freundlichen Knuddelbären. Tatsächlich gilt er als äußerst öffentlichkeitsscheu.

Seine Zeit verbringt er am liebsten mit seiner langjährigen Freundin Cherry Seaborn, die wie er in der Gegend aufgewachsen ist. Die beiden kennen sich seit der gemeinsamen Schulzeit, wurden aber erst lange danach ein Liebespaar. Nach einer Fernbeziehung – Cherry lebte bis vor einigen Jahren in den USA – heirateten sie 2019 im kleinen Kreis. 2020 kam Tochter Lyra Antarctica zur Welt. Auch interessant:

Als Ed Sheeran ein Schüler war, wurde er gemobbt

Sheeran, der schillernde Aufsteiger. In der Schule wurde der Rotschopf mit den Wuschelhaaren nach eigenen Angaben gemobbt: „Ich habe jeden Tag geweint.“ Er habe „etwas Merkwürdiges“ an sich gehabt. „Ich sah immer ein bisschen schrullig aus und hatte kein großes Glück mit den Mädchen.“

Die Wende kam, als der damals in Pubs auftretende Hobbymusiker im September 2011 sein erstes Album veröffentlichte. Seitdem hat er mehr als 150 Millionen Tonträger verkauft. Doch statt sich ein Apartment in Manhattan oder an der Côte d’Azur zu gönnen wie viele andere Stars, investierte er sein Geld in der Heimat: 2012 kaufte er sein erstes Haus in Suffolk. „Ich liebe meine Grafschaft.“

Sollte er sich nach Ablenkung vom Nachbarschaftsstreit sehnen, kann er sich jederzeit ins Auto setzen und nach London fahren. Dort gehören ihm der „Sun“ zufolge weitere 22 Immobilien im Gesamtwert von rund 64 Millionen Euro. Wohnen will er allerdings nur fernab der Stadt. In seinem Privatdorf.