Corona-Impfstoff

Novavax bietet offenbar auch gegen Omikron wirksamen Schutz

| Lesedauer: 2 Minuten
Novavax: US-Behörde besorgt wegen Herzmuskelentzündungen nach Impfung

Novavax - was den neuen Impfstoff so besonders macht

Seit Februar 2022 wird der Impfstoff von Novavax in Deutschland verabreicht. Was an diesem Vakzin so besonders ist und warum die US-Arzneimittelbehörde FDA nun Sorge äußert.

Beschreibung anzeigen

Novavax ist erst seit ein paar Tagen in der EU zugelassen. Wirkt der Impfstoff auch gegen Omikron? Erste Studiendaten machen Hoffnung.

  • Der Novavax-Impfstoff wirkt offenbar auch gegen die Omikron-Variante
  • Das gab der US-Hersteller unter Berufung auf erste Studiendaten bekannt
  • Wie Biontech und Moderna will Novavax an einem Omikron-Impfstoff arbeiten

Anders als die Corona-Impfstoffe von Biontech oder Moderna basiert das Vakzin des US-Herstellers Novavax nicht auf der mRNA-Technologie. Der Impfstoff von Novavax beinhaltet winzige Partikel einer im Labor hergestellten und somit künstlichen Version des Spike-Proteins von Sars-CoV-2.

Experten hoffen, dass der seit Montag in der EU zugelassene Proteinimpfstoff auch den ein oder anderen Skeptiker zu einer Corona-Impfung bewegen könnte – auch wenn es Vorbehalte gegen Novavax gibt, wie Sie in diesem Artikel lesen können.

Novavax-Impfung erzeugt Immunantwort gegen Omikron

Offenbar hat der neue Corona-Impfstoff einen Vorteil. Denn auch im Kampf gegen die neue Corona-Variante Omikron erzeugt Novavax eine wirksame Immunantwort. Der Proteinimpfstoff biete einen signifikanten Schutz gegen Omikron, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Demnach wirke die durch zwei Spritzen ausgelöste Immunantwort gegen Omikron und auch gegen andere verbreitete Varianten des Coronavirus. Die Immunantwort werde durch eine Booster-Impfung sechs Monate später noch einmal erhöht. Das hätten erste Daten von noch laufenden Studien unter Jugendlichen gezeigt, heißt es weiter in der Mitteilung. In Versuchen habe die Wirksamkeit des Vakzins nach eigenen Angaben bei 90,4 Prozent gelegen.

Novavax, Biontech und Moderna arbeiten an Omikron-Impfstoff

Novavax könne somit eine wichtige Rolle im Kampf gegen neue Varianten einnehmen, wird der Chef der Forschungsabteilung des Unternehmens, Gregory Glenn, zitiert. Dennoch werde Novavax voraussichtlich im Januar mit der Entwicklung eines auf Omikron angepassten Impfstoffs beginnen.

Nicht nur der US-Hersteller arbeitet an einer neuen Impfstoff-Version. Auch Biontech will seinen Corona-Impfstoff an Omikron anpassen, dies hatte zuvor auch der US-Hersteller Moderna angekündigt. (bekö)