Royals

Queen hat Corona: Sorge um Elizabeth II. wird größer

Petra Brost-Koruhn
| Lesedauer: 5 Minuten
Britische Königin Elizabeth II. mit Coronavirus infiziert

Britische Königin Elizabeth II. mit Coronavirus infiziert

Die britische Königin Elizabeth II. hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die 95-Jährige habe nur leichte Symptome, teilte der Buckingham-Palast mit.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Königin Elizabeth II. hat Covid-19. Nachdem der Palast zunächst von leichten Symptomen sprach, wurden nun Termine der Queen abgesagt.

  • Die Queen ist positiv auf Corona getestet worden
  • Die 95-jährige britische Monarchin muss wegen ihrer Covid-19-Symptome virtuelle Termine absagen
  • Königin Elizabeth II. befindet sich unter ärztlicher Aufsicht

Die Briten sind geschockt: Dass die Queen noch auf den mutmaßlich letzten Metern der Pandemie an Corona erkrankt ist, versetzt das Volk in große Sorge. Charles (73) hatte sich infiziert. Auch Camilla (74) blieb nicht verschont. Doch im Alter von 95 Jahren stecke man so eine Infektion nicht leicht weg, so die Befürchtungen. Und die Krankheit scheint die Monarchin stärker zu treffen als zunächst angenommen.

Ob sich die geimpfte und geboosterte Königin bei ihrem Sohn oder der Schwiegertochter infiziert hat? Wohl eher nicht. Der britischen Nachrichtenagentur PA zufolge sollen sich wohl auch einige Angestellte auf Schloss Windsor infiziert haben. Eine Queen will frisiert und geschminkt sein, da ist eine Abstandsregel von 1,5 Metern Illusion. Doch egal, woher sie es hat. Jetzt kommt es allein darauf an, wie stabil sie bleibt.

Corona bei den Royals: Queen muss Termine canceln

Während sich Großbritannien darauf vorbereitet, in dieser Woche das Ende der Corona-Pandemie im Königreich zu erklären, war der Palast zunächst bemüht, den Ball flach zu halten: Elizabeth spüre „milde, erkältungsähnliche Symptome“, wolle aber in der kommenden Woche in Windsor weiter „leichte Aufgaben“ ausführen, hatte es am Sonntag aus London geheißen. Am Dienstag verkündete ein Palastsprecher allerdings, dass die Queen ihre geplanten Termine absagen müsse.

„Da Ihre Majestät weiter leichte erkältungsähnliche Symptome verspürt, hat sie entschieden, ihre geplanten virtuellen Verabredungen heute nicht wahrzunehmen“, so der Sprecher. Die 95-Jährige werde aber weiter „leichte Aufgaben“ ausführen. Über die weiteren Termine in den kommenden Tagen werde kurzfristig entschieden, meldete die Nachrichtenagentur PA.

Das könnte Sie interessieren: 70 Jahre Königin – Wie die Queen zur ewigen Pop-Ikone wurde

Elizabeth gilt als Vertreterin einer Generation, die zäh wie Leder scheint. Wohl auch dank der guten Gene. „Queen Mum“ wurde stolze 101 Jahre alt, obwohl – oder weil – sie täglich ihre Ration Alkohol zu sich nahm. Auch für ihre Tochter gehörte ein Gin lange zum Feierabend vor dem Fernseher dazu. Doch ohne Philip, der im vergangenen April im gesegneten Alter von 99 Jahren verstorben ist, soll sie die Lust an ihrem Cocktail verloren haben.

Spekulationen um Gesundheit der Queen halten an

95 Jahre – das ist ein Alter, in dem die Kraft schnell nachlassen kann. Doch die Queen gilt als eiserne Lady der Disziplin: Sie ernährt sich gesund, verzichtet weitgehend auf Kohlenhydrate und andere Dickmacher und vertraut, wenn es um Wehwehchen geht, gerne homöopathischen Heilmitteln. Aber alles ist damit eben auch nicht zu therapieren.

„Wie Sie sehen, kann ich mich nicht mehr rühren“, hatte sie in dieser Woche bei einer Audienz auf Schloss Windsor gesagt und sich dabei auf einen Stock gestützt. Ihr Fuß mache ihr Probleme. Beobachter sprachen davon, dass ihnen die Königin zudem ein wenig abgemagert erschien.

Immer wieder gab es in den vergangenen Monaten Spekulationen über den Gesundheitszustand der Queen. Im letzten Herbst verbrachte sie eine Nacht im Krankenhaus, sagte zwei lange geplante Reisen ab und legte stattdessen eine ärztlich verordnete Ruhepause ein.

Die Pausen dauerten nie lange: Die Queen mache schon wieder Spaziergänge. Die Queen fahre schon wieder Auto. So lautete schnell die Botschaft. Und genauso schnell gab der Palast Bilder von Elizabeth heraus, auf denen sie so königlich wie immer aussah.

Trotz Corona: Queen plant schon Paraden und Konzerte

Eine lange Auszeit kann sich Elizabeth auch jetzt nicht leisten. Zwar hat sie den Auftakt zum 70. Jubiläum noch in kleinem Rahmen gefeiert. Doch schon bald dreht das Land auf: Partys, Konzerte, Paraden – da wird eine Queen gebraucht, die nicht nur vom Balkon winkt. Doch inwieweit sie eine aktive Rolle spielen kann, sei derzeit komplett offen.

Natürlich werde sie medizinisch betreut, heißt es vom Palast. Doch manchmal nutzt das auch nichts, da braucht der Körper einfach Ruhe. Doch Ruhe gehört nicht zum Wortschatz der Queen: Auch nach dem Tod von Philip zeigte sie sich schon nach wenigen Tagen wieder der Öffentlichkeit.

Die Briten hoffen, dass ihre Königin auch dieses Mal wieder schnell die alte wird. Sie werde ihre Infektion wohl mit ihrer üblich „stoischen Art und Weise“ hinnehmen und weitermachen, mutmaßte der Royal-Experte Joe Little. (mit dpa)

Dieser Artikel erschient zuerst auf www.morgenpost.de.