Pandemie

RKI: Corona-Inzidenz steigt früher als vergangenen Sommer

| Lesedauer: 2 Minuten
Corona: neue Regeln ab Herbst

Corona: neue Regeln ab Herbst

In vielen europäischen Ländern steigen die Infektionszahlen erneut in die Höhe. Davon wurden einige zu Hochinzidenzgebieten erklärt. Auch Deutschland bereitet sich auf die nächste Corona-Welle vor.

Beschreibung anzeigen

Berlin.  Die vierte Welle: Das Robert Koch-Institut meldet in einem neuen Bericht, dass die Zahlen fünf Wochen früher steigen als letztes Jahr.

Das Robert Koch-Institut (RKI) ist alarmiert: Die Sieben-Tage-Inzidenz steigt früher und schneller an also noch im Sommer 2020. Der Wert hat am Freitag die Marke von 20 pro 100.000 Einwohner geknackt.

Und das obwohl mittlerweile rund 53 Prozent der deutschen Bevölkerung den vollen Impfschutz gegen das Coronavirus haben. Die neuen Daten, die sich auf die Zeit bis 1. August beziehen, veröffentlichte das RKI in seinem aktuellen Wochenbericht. Die Übersicht zur aktuellen Infektionslage.

Corona: Wer infiziert sich jetzt?

Den Anstieg der Fallzahlen registriert das Institut bereits seit Anfang Juli - vor allem in der Altersgruppe der 10- bis 34-Jährigen und zunehmend auch in den Altersgruppen bis 49 Jahre. Ein ähnlicher Anstieg der Inzidenz war auch schon vergangenen Sommer aufgetreten, aber erst fünf Wochen später.

Corona: Wo stecken sich die Menschen an?

Die Gesundheitsämter können schon jetzt nicht mehr alle Infektionsketten nachvollziehen. In 42 Prozent der in den vergangenen Wochen übermittelten Fälle lägen keine Angaben zum wahrscheinlichen Infektionsland vor, hieß es.

In 12 Prozent aller Fälle haben sich die Betroffenen wahrscheinlich im Ausland angesteckt - am stärksten betroffen, waren Reisende aus Spanien, gefolgt von der Türkei und Kroatien.

Covid-19: Wie schlimm erkranken die Corona-Positiven?

Auch der Anteil der Infizierten, die ins Krankenhaus eingewiesen oder sogar intensivmedizinisch behandelt werden müssen, steigt wieder. Die Werte liegen aber noch auf einem niedrigen Niveau.

Corona: Welche Variante ist für die Infektionen verantwortlich?

Die Delta-Variante ist Stichproben zufolge in 97 Prozent der Fälle verantwortlich für eine Infektion. Fast alle anderen Nachweise entfallen auf die zuvor dominante Mutante Alpha (B.1.1.7). Die sogenannte Lambda-Variante spielt den Daten zufolge in Deutschland weiter keine Rolle..

Wirken die Corona-Impfungen?

Der Großteil der seit Februar 2021 erfassten Corona-Fälle war laut RKI nicht geimpft. Es werde "dringend empfohlen, jetzt die Angebote für die Impfung gegen Covid-19 wahrzunehmen", wird im Bericht appelliert.

Die geschätzte Impfeffektivität gibt das RKI mit circa 88 Prozent für die Menschen zwischen 18 und 59 Jahren an und mit circa 87 Prozent für die Gruppe ab 60. Insgesamt wurden seit Februar 8715 Impfdurchbrüche in Deutschland registriert. (dpa/fmg)