Altenburger Land. Nächtliche Sprengung, Überfall und ein diebisches Trio: Die vergangenen Tage hatten es in sich für die Polizei im Altenburger Land.

Fahrkartenautomat in Gößnitz gesprengt

Die Gößnitzer Bahnhofstraße wurde in den frühen Morgenstunden des 6. Mai gehörig durchgeschüttelt, als gegen 2.25 Uhr ein lauter Knall durch die Straße dröhnte. Drei unbekannte Täter hatten einen Fahrkartenautomaten auf dem nahen Bahngelände gesprengt und waren anschließend über die Bahngleise geflüchtet. Die Fahndungsmaßnahmen der Landespolizei sowie Bundespolizei nach den Tätern wurden durch einen Hubschrauber unterstützt.

Der Bahnverkehr wurde zeitweise eingeschränkt. Die Täter sind allerdings weiter auf der Flucht. Der entstandene Sachschaden bewegt sich laut Polizeiangaben im fünfstelligen Bereich. Die weiteren Ermittlungen werden durch die zuständige Kriminalpolizei geführt. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter Angabe der Bezugsnummer 0115603/2024 entgegen.

Diebesbande im Hofladen Untschen - Eigentümer verletzt

Am Samstagabend rückte die Polizei in Untschen an, weil dort ein Hofladenbesitzer Opfer eines räuberischen Diebstahls geworden war. Nach vorliegenden Informationen betraten gegen 20.45 Uhr an diesem Abend ein Mann und eine Frau den Hofladen in Untschen und nahmen sich Waren aus der dortigen Auslage. Wohl nicht zum ersten Mal: Das Eigentümerpaar erkannte die beiden Personen aus vorangegangenen Diebstahlhandlungen wieder und sprach sie darauf an. In der Folge kam es laut Polizei zum verbalen Streit, wenig später verließ das Diebespaar den Hofladen wieder.

Beim Versuch, den Tatort mit einem Fahrzeug zu verlassen, fuhr die mittlerweile dreiköpfige Diebesbande an den Wagen des Ladenbesitzers. Unerkannt gelang dem Trio schließlich die Flucht. Trotz unverzüglich eingeleiteter Fahndung nach dem Fluchtfahrzeug – einem blauen VW T-Cross mit EU-Kennzeichen – gelang es der Polizei nicht, die Täter zu stellen. Der leicht verletzte 43-jährige Hofladenbesitzer kam mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Die Drei werden wie folgt beschrieben: Die Täterin – zugleich Fahrerin des Fluchtwagens – ist Deutsche, etwa 50 Jahre alt, 165 Zentimeter groß, sie trägt dunkle lange Haare. Der Beifahrer hat braune Haare, der zweite Mann in diesem Trio ist blond. Die Altenburger Polizei ermittelt zum Tatgeschehen (Bezugsnummer 0115063/2024) und nimmt Zeugenhinweise unter Telefon 03447/ 4710 entgegen

Junge Frau überfallen - Angreifer stellt sich der Polizei

Am späten Nachmittag des 1. Mai wurde eine 24-Jährige im Altenburger Stadtwald Opfer einer Gewaltstraftat. Wie die Landespolizeiinspektion Gera bereits mitgeteilt hatte, schlug ihr ein bis dato unbekannter Mann mit einem Gegenstand auf den Kopf und verletzte sie nicht unerheblich. Die Geschädigte wurde mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Dem Angreifer gelang es, nach der Tat unerkannt zu flüchten. Mit einem Zeugenaufruf sowie einer Personenbeschreibung des Täters wandte sich die LPI Gera daraufhin an die Öffentlichkeit.

Der Newsletter für das Altenburger Land

Alle wichtigen Informationen aus dem Altenburger Land, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Zudem fanden in den vergangenen Tagen umfangreiche Ermittlungen und Suche im Altenburger Stadtwald statt, wobei mehrere Polizeibeamte sowie Diensthunde zum Einsatz kamen. Wie die Polizei nun mitteilt, stellte sich am Freitagabend, 3. Mai, der mutmaßliche Täter schließlich selbst bei der Altenburger Polizei und wurde vorläufig festgenommen. Bei dem Angreifer handelt es sich um einen 24 Jahre alten Mann deutscher Herkunft. Im Rahmen des weiteren Einsatzes konnte zudem das Tatmittel sichergestellt werden. Im Zuge einer Haftvorführung am 4. Mai am Amtsgericht Stadtroda wurde gegen den 24-jährigen Haftbefehl erlassen, sodass er in eine Justizvollzugsanstalt überführt wurde. Die Ermittlungen zum Tatgeschehen sind bis dato noch nicht abgeschlossen.

Polizisten wollen in Altenburg Streit schlichten und werden angegriffen

Zu einer Schlägerei in der Altenburger Berggasse rückte die Polizei am Sonntagabend aus. Vor Ort stellte sich die handfeste Auseinandersetzung als eine lautstarke unter Familienangehörigen heraus. Als die Beamten den Streit schlichten wollten, griffen zwei ukrainische Männer die Beamten an und verletzten zwei Polizisten. Die Beamten nahmen daraufhin die aggressiven und alkoholisierten Tatverdächtigen im Alter von 36 und 38 Jahren in Unterbindungsgewahrsam. Gegen beide Beschuldigte wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen und tätlichen Angriff auf Vollstreckungsbeamte sowie Körperverletzung eingeleitet.

Wahlplakate in Altenburg mit Farbe beschmiert

Ein 21-Jähriger muss sich seit Sonntag strafrechtlich verantworten. Gemeinsam mit einem bislang Unbekannten beschmierte er am späten Sonntagabend in der Altenburger Straße Wahlplakate verschiedener Parteien mit Farbe. Die hinzugerufenen Polizisten stellten einen der beiden Männer. Dem zweiten Täter gelang unerkannt die Flucht. Die Ermittlungen der Altenburger Polizei dauern weiter an. Zeugenhinweise zum flüchtigen Täter werden unter Telefon 03447 / 4710 entgegengenommen. (Bezugsnummer 0115540/2024).

Aktuelle Nachrichten aus dem Altenburger Land