Melancholische Klänge und mitreißender Tanz in Jena

Musiker Franz Schubert

Musiker Franz Schubert

Foto: Funke-Archiv

Jena.  Es gibt eine Programmänderung beim Kammerkonzert № 4 der Jenaer Philharmonie in der Rathausdiele.

Das ursprünglich für das Kammerkonzert am Sonntag, 23. Januar, um 11 Uhr in der Rathausdiele angekündigte Programm für Klarinette, Violoncello und Klavier mit Werken von Ludwig van Beethoven und Jean Françaix muss krankheitsbedingt geändert werden.

Stattdessen erwartet das Publikum nun an diesem Vormittag mit Musikern der Jenaer Philharmonie, Johannes Tauber, Christoph Hilpert (Violine), Christian Götz, Frederik Nitsche (Viola) und Alexander Wegelin (Violoncello), ein abwechslungsreiches Programm mit Streichquintetten ganz unterschiedlicher Komponisten, die von der melancholischen Schönheit der Ouvertüre c-Moll für Streichquintett eines jungen Franz Schubert bis hin zu Johannes Brahms‘ mitreißendem Ungarischen Tanz Nr. 5 alles für das Publikum bereithalten.

Tickets sind erhältlich bei der Jenaer Tourist-Information, online unter www.jenaer-philharmonie.de sowie ab 30 Minuten vor Konzertbeginn an der Tageskasse vor Ort.

Unter Vorlage der Thoska bzw. der MKS-Card bekommen Studierende der FSU und EAH, Schüler der MKS Jena sowie Inhaber des Tridelta-Campus-Kulturtickets in der Jenaer Tourist-Information und an der Tageskasse ohne Zuzahlung ihr Kulturticket. Es gilt 2G.

Kammerkonzert: Sonntag, 23. Januar, 11 Uhr, Rathausdiele