Neues barrierefreies Wohnzentrum entsteht in Lobeda

Jena.  Senioren können in Lobeda in Wohngemeinschaften zusammenleben und werden durch Pflegepersonal im Alltag unterstützt

Symbolbild

Symbolbild

Foto: David Hecker / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein barrierefreies Wohnzentrum entsteht derzeit in direkter nähe zum Universitätsklinikum Jena. Im Oktober 2020 können die ersten Bewohner einziehen.

Der Wohnpark „Lebenswege“ der Arbeiterwohlfahrt verfügt über 23 sogenannte Service-Appartements, zwei ambulant betreute Wohngemeinschaften für an Demenz erkrankte Menschen, ein Café und eine Arztpraxis.

Wie der Regionalverband Mitte-West-Thüringen der Awo mitteilt, sind die zwei Wohngemeinschaften im Erdgeschoss für insgesamt zwölf Mieter ausgelegt, die mit Unterstützung durch geschultes Pflegepersonal nach ihren Möglichkeiten am gemeinsamen Alltagsleben teilnehmen können. Die Appartements sind im ersten und zweiten Stock zu finden.

„Die Ein- und Zweiraumwohnungen können von alleinstehenden Senioren sowie von Paaren bezogen werden“, erklärt Frank Burkert, der die Einrichtung leiten wird. Dadurch erhielten auch Angehörige der Senioren-Wohngemeinschaften die Möglichkeit, nebenan zu wohnen.

Alle Appartements verfügten über innenliegende Balkone, eine Einbauküche sowie ein barrierefreies Bad. Die Einraum-Appartements haben eine Größe von etwa 36 Quadratmetern, die Zweiraumappartements werden 45 bis 63 Quadratmeter groß sein. Der Innenhof ist begrünt und mit ein Duftgarten angelegt. „Der Awo-Wohnpark Lebenswege steht für Lebensqualität und Miteinander im Alter, für ein sicheres Zuhause trotz physischer, psychischer oder kognitiver Einschränkungen“, betont Diana Schmidt, Bereichsleiterin für Pflege und Gesundheit beim Awo-Regionalverband.

Zu den Kommentaren