Oppurger Ehrenamt

Dem Ehrenamt ein Gesicht verliehen

Mit der Thüringer Ehrenamtscard wurden am Freitagabend in der Gaststätte Grüner Baum Oppurg 18 Frauen und Männer aus dem Saale-Orla-Kreis geehrt.

Verleihung der Ehrenamtscard. Im Grünen Baum Oppurg wurden 18 Frauen und Männer für ihre freiwilligen Tätigkeiten ausgezeichnet. 

Verleihung der Ehrenamtscard. Im Grünen Baum Oppurg wurden 18 Frauen und Männer für ihre freiwilligen Tätigkeiten ausgezeichnet. 

Foto: Marcus Cislak

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Als ein kleiner Dank für die ehrenamtlich Tätigen im Saale-Orla-Kreis werden seit 2011 die Thüringer Ehrenamtscards an herausragende Frauen und Männer verliehen. 18 von ihnen erhielten am Freitagabend im Oppurger Gasthof Grüner Baum die Auszeichnungen.

Die Laudationen für die verdienstvollen Frauen und Männer unterschiedlichster Generationen und Betätigungsfelder verlasen der Landrat Thomas Fügmann (CDU), Almut Lukas (Linke), Jürgen Hauck und Christian Herrgott (beide CDU). Sie würdigten die Menschen, „die viel Zeit investieren und auch mit viel Ärger zu tun haben“, wie Fügmann sich ausdrückte. Deren Engagement für die Gesellschaft sei nicht mit Geld aufzuwiegen.

Gemeinsam mit der Kreissparkasse Saale-Orla, Thüringer Ehrenamtsstiftung und dem Saale-Orla-Kreis werden die Ehrenamtscards verliehen. Die im Ehrenamt Tätigen werden von ihren Vereinen, Gruppen oder deren Umgebung vorgeschlagen. Mit der Karte können sie zwei Jahre lang Vergünstigungen im Sport-, Kultur-, Freizeit- und Gaststätteneinrichtungen genießen, sowie im Personennahverkehr. Die diesjährigen Träger sind:

Gabriele Biziak

„Gabriele Biziak ist zu verdanken, dass die Verschmelzung der drei Vereine SV Fortuna Pößneck, TSV 1858 Pößneck und SV Empor Pößneck mit inzwischen über 1000 Mitgliedern so reibungslos über die Bühne ging“, so Fügmann und: „Sie betreut das Büro und ist stets zu den Öffnungszeiten für alle Anfragen und Belange als Ansprechpartner erreichbar.“

Emmanuel von Thaler

Ein Retter und Helfer mit sehr viel Einfühlungsvermögen ist Emmanuel von Thaler aus Bad Lobenstein. Bereits seit 2004 engagiert er sich als aktives Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Bad Lobenstein, er übernahm 2011 die Notfallseelsorge. „In unfassbar schlimmen Situationen steht er den Menschen, den Betroffenen, den Angehörigen und Einsatzkräften zur Seite“

Monika Langer

Monika Langer engagiert sich als ehrenamtliche Dolmetscherin in der engen Beziehung zwischen Triptis und der Partnerstadt Blovice in Tschechien. „Sie begleitet verschiedene Triptiser Delegationen in Tschechien und die Freunde aus Blovice bei ihren Gegenbesuchen in Triptis. Solche Austausche finden mehrmals im Jahr statt“, ist in der Laudatio zu hören gewesen.

Christa Kaiser

„Christa Kaiser ist die gute Seele in Unterkoskau und aus dem Ort fast nicht mehr weg zu denken“, sagt Almut Lukas in ihrer Ansprache. 15 Jahre lang war sie Ortsteilbürgermeisterin, kümmert sich es um die Organisation des Kindertages, Sportfestes und die Alabamahalle, ist für die die älteren Bürger Ansprechpartner.

Stefan Rubner

Stefan Rubner ist seit 2012 Mitglied im Freizeitclub Zoppoten. Er begeistert als Theaterschauspieler das Publikum, organisiert die Veranstaltungen im Ort und begeistert die Vorstandsmitglieder mit seinen zahlreichen neuen Ideen.

Dorith Wohlfarth

„Dorith Wohlfarth ist in der Kirchgemeinde von Hirschberg bemerkenswert aktiv“, so Lukas. Zudem kümmert sie sich auch um mehrere Flüchtlingsfamilien. Eine serbische Mutter mit vier Kindern und eine Mutter aus dem Kosovo mit drei Kindern fuhr sie regelmäßig zu Ämtern und Arbeitsstellen, versorgte sie mit Haushaltsgegenständen. Im Februar 2016 half sie bei der Einrichtung und dem Betrieb der Kleiderkammer Gib und Nimm. Auch bei der Betreuung von etwa 120 Flüchtlingen in der Hirschberger Flüchtlingsarbeit half Dorith Wohlfarth mit.

Eberhard Mühling

Eberhard Mühling ist in der Kirchgemeinde Schleiz aktiv. „Mit sehr viel Herzblut und Leidenschaft kümmert er sich außerdem täglich um die Menschen im DRK-Pflegeheim in Schleiz. Und dies nicht selten über mehrere Stunden“, sagt die Laudatorin. Bei Abwesenheit der Pfarrerin im dortigen Andachtsraum führt Eberhard Mühling auch selbst die Andachten durch.

Brunhilde Wegmann

Brunhilde Wegmann ist es ein besonderes Anliegen, jungen Menschen mit der Geschichte ihrer Heimat vertraut zu machen. Sie ist bekannt als Autorin zahlreicher Artikel über die Geschichte von Wurzbach. Auch das optische Erscheinungsbild der Gemeinde liegt ihr sehr am Herzen und pflegt seit zehn Jahren städtische Grünanlagen.

Renate Lezenuk

„Renate Lezenuk engagiert sich seit 2005 in mehrerer Hinsicht ehrenamtlich im Regionalverband Orlatal Gartenfreunde“, sagt Jürgen Hauck über sie. Als Vorstandsmitglied und Kassiererin ist sie im Kleingartenverein „An der Altenburg Pößneck“ für die ordnungsgemäße Erfassung und Abrechnung der Beiträge, Pachten verantwortlich und übernimmt die Organisation der durch Ein-Euro-Jobber bewirtschafteten Tafelgärten in ihrer Gartenanlage.

Martin Kasimir

Seit 1998 ist Martin Kasimir Mitglied des Bad Lobensteiner Schützenvereins und zählt zu den aktivsten. Viel Zeit investiert er in die Dokumentation des Vereinslebens. Bei zahlreichen Veranstaltungen fertigt er Fotoaufnahmen an und digitalisiert diese, so dass eine bleibende Erinnerung entsteht. Fast täglich ist er so für den Verein im Einsatz.

Miriam Bartsch

Bereits seit ihrem 9. Lebensjahr ist Miriam Bartsch Mitglied des LSV Oettersdorf. Seit 2013 – mit 14 Jahren – übernahm sie mehr und mehr Aufgaben im Verein und unterstützte aktiv die Nachwuchsabteilung im Tischtennis bei Trainings, der Kinderbetreuung und Punktspielen. „Sie leistet mit ihrem Engagement einen großen Beitrag zur Förderung der Jugendarbeit des Vereins“, so der Laudator.

Albrecht Neumeister

„Ein wirkliches Meisterwerk hat Albrecht Neumeister in der Kirchgemeinde Laskau vollbracht“, sagt Hauck. Sein größtes Projekt startete im Jahr 2016, als die Sanierung und Restaurierung der Kirche in Laskau begann. „Was dann passierte, ist eine wirklich bewundernswerte Leistung: Er baute die Kirchenmauer wieder auf. Mit unfassbarer Geduld und enormen Geschick wählte er jeden einzelnen Stein aus und passte ihn in die Bruchsteinmauer ein. Seit Herbst 2017 arbeitete der Kirchenälteste fast täglich an der Mauer – und vollendete schließlich seine Arbeit.“

Bärbel Stöcker

Seit fast 30 Jahren ist Bärbel Stöcker in der Ortsgruppe Blankenberg des Frankenwaldvereines ehrenamtlich tätig. Sie ist nicht nur ein Gründungsmitglied des Vereins, sondern auch im Vorstand der Ortsgruppe außerordentlich aktiv. „Eine gute Außendarstellung der Ortsgruppe liegt ihr besonders am Herzen. Im Verein fungiert sie mit ihrem großen Engagement als Impulsgeber und Motor“, ist zu hören.

Henry Hädrich

Henry Hädrich ist ein langjähriges und engagiertes Mitglied der TSG Zwackau. Er ist im Vorstand tätig, setzt sich dort für die Belange der Abteilung Fußball ein und versteht es hervorragend, diese anzuleiten und umzusetzen. „Henry Hädrich eine starke Stütze der Gemeinschaft und des Vereins. Diese Einsatzbereitschaft und das Engagement sind wirklich bewundernswert“, so Christian Herrgott.

Renate Kad

Renate Kad ist eine engagierte und bewundernswerte Frau, die viel Zeit in ihr Ehrenamt steckt. Seit 2010 ist sie Mitglied der Volkssolidarität und hat vor sieben Jahren den Vorsitz der Ortsgruppe 19 in Pößneck übernommen. „Ihr ist es zu verdanken, dass die Ortsgruppe 19 heute zu einer der aktivsten der Volkssolidarität Pößneck gehört.“

Frank Fritsch

Seit bereits 57 Jahren ist Frank Fritsch im Kegelsport aktiv. Bereits mit 11 Jahren erkannte er seine große Leidenschaft und gründete deshalb den Kegelsportverein Langenorla mit. Er ist besonders im Bereich der Nachwuchsbetreuung aktiv. Er führt das wöchentliche Training mit den Kindern und Jugendlichen des Vereins durch und begleitet sie zu Wettkämpfen und Turnieren. Für den Erwerb zahlreicher Titel durch die Mitglieder legte er den Grundstein.

Ingrid Hommel

Ingrid Hommel ist seit 63 Jahren Mitglied des TSV Germania 1887 beziehungsweise dessen Vorgängerverein, der BSG Einheit. „Zweimal wöchentlich organisiert und betreut sie das Kinderturnen und das bereits seit 45 Jahren“, so Herrgott. Sie ist auch in der Neustädter Kirchgemeinde sehr aktiv, und rief in den 1990er Jahren die Schulranzenaktion für Kinder in Shitomir ins Leben.

Kurt Spranger

Kurt Spranger engagiert sich bereits seit 1998 im Verein für Heimatgeschichte und Denkmalpflege Triptis und Umgebung. Seit mehr als 20 Jahren sichert er Öffnungszeiten des städtischen Museums Haus Schwandke ab.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.