Krölpa: Frühjahrsputz im Bereich der künftigen Multifunktionssportanlage

Red
Erst einmal geschafft, aber zufrieden über das Geschaffte: Ein Teil der Teilnehmer am Krölpaer Frühjahrsputz mit Bürgermeister Jonas Chudasch (links im Hintergrund).

Erst einmal geschafft, aber zufrieden über das Geschaffte: Ein Teil der Teilnehmer am Krölpaer Frühjahrsputz mit Bürgermeister Jonas Chudasch (links im Hintergrund).

Foto: Alexander Schober

Krölpa  Neben etlichen Erwachsenen packen zur Freude von Bürgermeister Jonas Chudasch auch rund 20 Kinder und Jugendliche an.

Wie zuvor schon in anderen Orten des Orlatales, hieß es am Samstag auch in Krölpa "Ran an Schaufel und Besen!". Seit 2018 findet in Krölpa ein organisierter öffentlicher Frühjahrsputz statt, zu welchem alle Bürgerinnen und Bürger eingeladen werden. Im vergangenen Jahr fiel das Großreinemachen coronabedingt aus, doch in diesem Jahr rang man sich zur Aktion unter Einhaltung der AHA-Regeln wieder durch, wie Bürgermeister Jonas Chudasch (Freie Wähler) informierte.

Angesprochen waren dieses Mal insbesondere Kinder und Jugendlichen des Ortes. "Ziel war es, das Areal vom Unrat zu säubern, das künftig der viel diskutierten Multifunktionssport- und Spielarena dienen soll", so Chudasch. Da es gerade über dieses Projekt in den jüngsten Gemeinderatssitzungen "teils engagierte Debatten" gab, habe er sich besonders gefreut, dass am Samstag nun rund 20 Kinder und Jugendliche angepackt haben, so der Bürgermeister. Neben den Heranwachsenden seien auch etliche weitere Krölpaer, darunter auch Gemeinderäte, im Einsatz gewesen.

Gemeinsam füllten die Freiwilligen binnen zwei Stunden zwei Anhänger, einen Transporter und zahllose Blaue Säcke mit Müll und Altholz. Ein gemeinschaftliches Mittagessen mit Brause oder Bier und Bratwurst musste zwar ausfallen. Dennoch versicherte der jüngste Krölpaer Putzteufel, der achtjährige Paul Pätzold, dass die Aktion ihm viel Spaß gemacht hätte. Chudasch stellte den engagierten Helfern in Aussicht, dass das gesellige Beisammensein zur Eröffnung der Multifunktionssport- und Spielarena nachgeholt werde.

Die Anlage soll gemeinsam vom Saale-Orla-Kreis und der Einheitsgemeinde Krölpa noch in diesem Jahr gebaut werden und unter anderem auch der langfristigen Sicherung des Schulstandortes dienen. Investiert werden nach jetzigem Stand etwas mehr als 120.000 Euro mit einer 90-prozentige Förderung.