Neue Pößnecker Rosenkönigin wird gesucht

Rosenkönigin Lisa Schmidt aus Ranis nahm auch am Buchtahöhenfest der Volkssolidarität Pößneck teil.

Rosenkönigin Lisa Schmidt aus Ranis nahm auch am Buchtahöhenfest der Volkssolidarität Pößneck teil.

Foto: Marcus Cislak / Archiv

Pößneck.  Interessentinnen zwischen 18 und 25 Jahren können sich für eine Amtszeit bewerben.

In Pößneck ist es zu einer schönen Tradition geworden, alljährlich im August die Rosenkönigin zu krönen. Lisa Schmidt aus Ranis wurde 2021 als Lisa I. zur 35. Pößnecker Rosenkönigin gekürt. Ihr zur Seite steht die Rosenprinzessin Merle I. Die Hoheiten nehmen an den verschiedensten Veranstaltungen in der Region, aber auch über Thüringen hinaus, teil.

Nun suchen die Volkssolidarität und die Stadt Pößneck interessierte Nachfolgerinnen. „Wer möchte auch einmal ein ganzes Jahr das Amt einer Königin ausüben und als Rosenkönigin ihre Heimatstadt Pößneck sowie die Volkssolidarität Pößneck bei verschiedenen Veranstaltungen vertreten? Gesucht wird dafür jedes Jahr eine junge Frau aus Pößneck oder näherer Umgebung im Alter zwischen 18 und 25 Jahren“, heißt es in der entsprechenden Pressemitteilung.

Ist das Interesse geweckt, so melden sicht Interessentinnen mit Lichtbild und kurzem Lebenslauf bis zum Juli bei der Volkssolidarität Pößneck per E-Mail unter geschaeftsstelle@vs-poessneck.de oder per Post unter Volkssolidarität Pößneck, Dr.-Wilhelm-Külz-Straße 5 in 07381 Pößneck.

Lisa Schmidt, deren Amtszeit wie auch ihrer Vorgängerin wegen der Coronabeschränkungen länger dauert, weil es keine jährlichen Kürungen gab, sagte mal in einem Interview mit dieser Zeitung: „Ich habe mich nicht selbst beworben, sondern wurde von einem Mitarbeiter der Volkssolidarität vorgeschlagen. Als die Stadt zustimmte, wurde ich Rosenkönigin.“

Zu den bisherigen Höhepunkten ihrer Amtszeit gehöre eine dreitägige Veranstaltung im Schloss von König Ludwig IV. und eine Schiffsrundfahrt auf dem Chiemsee. „Außerdem gab es dort einen Umzug zu den Traunsteiner Rosentagen. Jeden Tag wurde was unternommen. An dem Sonntag war sogar in der Innenstadt eine riesige Autogrammmeile“, sagte sie im September.