Kommunales

Neues Lichtkonzept zum Advent kommt in Triptis gut an

Triptis.  Erstmals Rathaus und Bürgerhaus einbezogen. Kerzen sorgen auf Gehwegen für besondere Stimmung

Warmes Licht verleiht dem Marktplatz von Triptis derzeit ein feierliches Ambiente.

Warmes Licht verleiht dem Marktplatz von Triptis derzeit ein feierliches Ambiente.

Foto: Martin Schöne

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Im Kulturamt der Stadt Triptis ist man zufrieden mit dem aufwendig vorbereiteten Adventswochenende. Es habe unter anderem zum Novum der Händlerweihnacht positive Rückmeldungen vieler Besucher gegeben. Einen Anteil daran hat offenbar das neue, weihnachtlich stimmungsvolle Lichtkonzept, das in diesem Jahr umgesetzt wurde.

Nicht nur wurden erstmals auch das Rathaus und das Bürgerhaus mit einbezogen, die beleuchteten Marktbäume sorgen für eine ganz bewusst ausgeleuchtete Sichtachse entlang des festlich geschmückten Brunnens und des Baums, führt Jan Wißgott vom Kulturamt aus. Hinzu kamen am Samstag zur Händlerweihnacht dann noch unzählige Kerzen in papierumhüllten Gläsern entlang der Gehwege. „Wir wollten die teilnehmenden Geschäfte verbinden, den Menschen den Weg weisen und haben das Ganze mit Tannenzweigen verschönert.“

Alles zusammengenommen habe die Vorbereitung des Adventswochenendes in Triptis „wahnsinnig viel Mühe, Liebe und Energie“ der Beteiligten gebraucht, betont Wißgott: Es wäre ohne die Unterstützung der Gewerbetreibenden oder die kreative Leistung der Bauhofmitarbeiter nicht umsetzbar gewesen. Er lobt erneut auch das Engagement der Brunnengeister-Frauen. Denn bei Lichte besehen, steckt hinter einem solchen Vorhaben in der Regel viel Aufwand. Die einzelnen Ideen habe er unter anderem ganz pragmatisch von Besuchen anderer Städte in der Weihnachtszeit mitgebracht – Inspiration eben. Wißgott führt aus: In diesem Umfang habe das Lichtkonzept in Gänze auf dem Papier geplant werden müssen.

Dabei stehe für die Stadtverwaltung vor allem ein Ziel an erster Stelle. „Die Leute sollen auf den Markt kommen und sich wohl fühlen“, beschreibt er den gewünschten „Aha“-Effekt.

Die OTZ-Reporterin, die am Samstag vom Adventsmarkt in Triptis berichtete, hatte ausgesprochen positive Bewertungen der weihnachtlichen Beleuchtung der Innenstadt durch einzelne Bürger vernommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren