Nilgans wacht in Miesitz über den Nachwuchs

Miesitz.  Eine Nilgans und ihre Jungen sind derzeit in Miesitz zu sehen. Trotz des harmlosen Anblicks könnte das zu einem Problem werden.

Eine Nilgans wacht in Miesitz über ihre Jungen.

Eine Nilgans wacht in Miesitz über ihre Jungen.

Foto: Martin Schöne

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit strengem Blick und hoch aufgerichtet beobachtet diese Nilgans von ihrem Baumstumpf-Ausguck in Miesitz nicht nur ihren Nachwuchs, sondern auch die Umgebung. Schließlich gilt es, die Gössel vor etwaigen Gefahren zu schützen.

Diese Doppelbelastung dürfte vielen Eltern, die in den vergangenen Wochen zuhause neben der Arbeit im Homeoffice auch die Kinder betreuen mussten, bekannt vorkommen.

Die Nilgans wird seit 2017 auf der EU-Liste „potenziell invasiver Arten“ geführt. Das bedeutet, sie gehört nicht zur heimischen Vogelwelt, breitet sich hier zunehmend aus und könnte eine Gefahr für das natürliche Gleichgewicht der Arten darstellen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren