Pößneck hält bis auf weiteres an Adventsmarkt fest

Pößneck.  Bürgermeister Michael Modde findet, dass man erwachsene Menschen nicht wie Kleinkinder behandeln sollte.

Weihnachtliche Beleuchtung vor dem Rathaus in Pößneck.

Weihnachtliche Beleuchtung vor dem Rathaus in Pößneck.

Foto: Marius Koity

Seit Wochen wird mit dem Hinweis auf Corona ein Weihnachtsmarkt nach dem anderen abgesagt. Die Stadt Pößneck schwimmt da gegen den Strom.

„Wir haben beim Landratsamt für den 28. und 29. November unseren Adventsmarkt der Vereine angemeldet und ein Infektionsschutzkonzept eingereicht, und wir haben bis auf weiteres nicht vor, unseren Antrag zurückzuziehen“, teilte Bürgermeister Michael Modde (parteilos) auf Nachfrage mit. „Das Landratsamt hat zwar Bedenken geäußert. Ich sage aber, dass wir erst einmal abwarten sollten, wie sich das Infektionsgeschehen entwickelt. Bis dahin bereiten wir den Adventsmarkt mit Augenmaß vor. Wir haben im Landkreis schließlich kein flächendeckendes, sondern nur ein isoliertes Problem in Schleiz, und gerade in Pößneck ist die Corona-Lage sehr überschaubar. Anfang November gibt es vielleicht gar keinen Grund mehr für die jetzigen Einschränkungen für Veranstaltungen im Freien.“

Zwei-Meter-Abstand zwischen den Buden und Verzicht auf Bühne

Modde zufolge seien Vereine durchaus an einem Adventsmarkt in der Art der vergangenen Jahre interessiert. Etliche Läden würden am 29. November zudem einen verkaufsoffenen Sonntag anbieten wollen. Der Bürgermeister glaubt, dass sich größere Menschenansammlungen mit einem Zwei-Meter-Abstand zwischen den Marktbuden, dem Verzicht auf eine Bühne mit Programm und sichtbarem Kontrollpersonal vermeiden lassen.

„Wir reden hier über den Pößnecker Weihnachtsmarkt“, also über eine nie überlaufene Veranstaltung, resümierte Modde mit der Bitte, die Kirche doch im Dorf zu lassen.

Nun gibt es zahlreiche Leute, die die Weihnachtsmarkt-Absagen begrüßen. „Das weiß ich“, so Modde. „Ich finde aber, wir sollten erwachsene Menschen nicht wie Kleinkinder behandeln. Schon unser Ersatz-Stadtfest hat gezeigt, dass die Pößnecker und ihre Gäste sehr gut selbst auf sich aufpassen können.“

Was ist mit der Glühweinmeile der Gewerbetreibenden, die für den 27. November geplant ist? „Hierzu haben wir einen gesonderten Antrag mit eigenem Infektionsschutzkonzept eingereicht“, antwortete Modde. „Da warten wir auch ab. Vielleicht findet sich eine Lösung.“