Sieben-Tages-Inzidenz steigt im Nachbandkreis Hof auf 103

Hof.  Aktuell gibt es in Stadt und Landkreis Hof 193 Infizierte. In der Saalestadt fällt Inzidenz auf 82,92.

Masken in einem Schaufenster. Aktuell gibt es in Stadt und Landkreis 193 Infizierte. In der Saalestadt fällt Inzidenz auf 82,92.

Masken in einem Schaufenster. Aktuell gibt es in Stadt und Landkreis 193 Infizierte. In der Saalestadt fällt Inzidenz auf 82,92.

Foto: Marco Schmidt / Symbolbild

Im Nachbarlandkreis Hof ist die Sieben-Tages-Inzidenz auf 103,37 gestiegen. Für die Stadt Hof sinkt sie leicht und liegt aktuell bei 82,92. Die 32 der positiv auf Covid-19 getesteten Personen kommen laut Pressemitteilung des Landratamtes Hof aus dem Landkreis, fünf aus der Stadt Hof. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

19 der 37 Fälle waren bereits als Kontaktpersonen bekannt, bei einer Person handelt es sich um einen Reiserückkehrer aus Österreich. Aktuell gibt es derzeit in Stadt und Landkreis Hof 193 Corona-Fälle.

In zwei Seniorenwohnheimen im Landkreis Hof sind Corona-Fälle bekannt geworden. Dabei wurde in einem Wohnheim eine Pflegekraft positiv getestet, berichtet die Frankenpost. Zu den engen Kontaktpersonen zählen 31 Bewohner und vier Mitarbeiter. In einem anderen Wohnheim wurde ein Hausmeister positiv getestet. Zu seinen engen Kontaktpersonen zählen drei weitere Hausmeister.

Unterdessen sind in der Gemeinschaftsunterkunft in Naila vier neue Corona-Fälle bekannt geworden. Bei einer zweiten Reihentestung innerhalb der Unterkunft wurden die vier Bewohner positiv getestet.

Soldaten in den Teststationen

Auch am Schiller-Gymnasium in Hof ist ein weiterer Fall bekannt geworden. Der Schüler war bereits als Kontaktperson zu einem Schüler, der am Wochenende positiv getestet wurde, bekannt, teilte das Landratsamt mit.

Aktuell gibt es in der Stadt Hof 42 Corona-Infizierte, in den unmittelbar an der thüringischen Landesgrenze gelegenen Orten Naila 13, in Berg und Bad Steben jeweils einen, in Töpen, Selbitz und Lichtenberg keinen Fall. Das geht aus einer Aufstellung des Landratsamtes Hof hervor.

Die Oberfranken-Kaserne entsendet – vorerst bis Anfang Dezember – täglich drei Soldaten an die Corona-Teststelle in der Hofer Freiheitshalle. „Sie bekommen ihre Positionen zugewiesen und sind damit in den Betrieb dort eingebunden“, erklärte Oberst Torsten Grefe, Standortältester der Bundeswehr in der Saalestadt Hof, gegenüber der Frankenpost.