Meine Meinung

Später Baustart kann helfen

Peter Cissek

Peter Cissek

Foto: Andrea Cissek / k

Peter Cissek zu den Verzögerungen beim Baugebiet Oschitzer Straße in Schleiz.

Die Hiobsbotschaften für Häuslebauer häufen sich. Auch in Schleiz. Weil sich im Zuge des Interessenbekundungsverfahrens zur privatrechtlichen Erschließung des Baugebietes Oschitzer Straße keine Investoren fanden, entschied der Stadtrat im Frühjahr 2021, die Wiesenfläche oberhalb des Kik-Marktes in städtischer Regie entwickeln zu lassen. Unter dem Strich bringt das etwa ein Jahr Verzögerung, zumal das beauftragte Planungsbüro auf gründliche Arbeit besteht, um Kostensteigerungen oder spätere Verzögerungen zu vermeiden.

Wer dringend einen Bauplatz sucht, wird möglicherweise auf erschlossene Baugebiete in Oettersdorf oder im Stickereiweg in Tanna ausweichen.

Um auch die positive Seite der Schleizer Verzögerung zu sehen: Momentan sorgen Lieferengpässe und extrem gestiegene Rohstoffpreise dafür, dass Bauen wenig Spaß macht, falls man überhaupt einen Handwerksbetrieb findet. Mit etwas Glück kommt der Bauherr, der in zwei Jahren in Schleiz startet, dann schneller und kostengünstiger ans Ziel, wenn der Rohstoffmarkt nicht mehr so überhitzt sein sollte wie derzeit. Dann kann man sich während des Bauens so manchen Ärger sparen.

Lesen Sie hier mehr Beiträge aus: Schleiz.