Jena. Der Fuchsturm gehört nicht nur zu den sieben Wundern Jenas, sondern macht sich auch gut als Motiv im Fernsehkrimi.

Der Weg zum Fuchsturm, der zu den sieben Wundern Jenas gehört, lohnt sich in jeder Jahreszeit. Wie schön die Landschaft um den Turm ist, hat auch das Team für den ZDF-Krimi Theresa Wolff erkannt – wer den aktuellen Film anschaut, wird auch den Fuchsturm und den Aussichtspunkt „Fuchsturmblick“ sehen.

Der Newsletter für Jena

Alle wichtigen Informationen aus Jena, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das sieht man: Vom Fuchsturm bietet sich ein weiter Blick über die Stadt, ins benachbarte Ziegenhainer Tal, auf den Schlegelsberg, die Fuchslöcher oder den Jenzig. Ein Fernrohr für den Blick übers Heimstättenviertel in Richtung Südviertel ist am Fuß des Turms vorhanden.

Steiler Aufstieg oder als Alternative die bequeme Variante

Weg zum Aussichtspunkt: Der Fuchsturm ist sowohl fußläufig als auch mit dem Auto oder Fahrrad zu erreichen. Zu Fuß müssen Wanderer vom Jenaer Zentrum eine gute Stunde, vier teils steile Kilometer (229 Höhenmeter bergauf) einplanen. Wer mit dem Auto fahren will, nimmt den Weg über Ziegenhain hinauf zum Steinkreuz. Dort steht ein kostenfreier Parkplatz zur Verfügung. Der Weg bis zum Turm beträgt etwa zwei Kilometer und ist in einer knappen halben Stunde zu bewältigen. Wer auf den nur 400 Meter vom Turm entfernten Parkplatz fahren möchte, muss eine Gebühr von 2,50 Euro zahlen (50 Cent Rückerstattung für Kunden der Berggaststätte). Fahrradfahrer können ebenfalls der Fahrstraße folgen, benötigen aber bis zum Steinkreuz viel Kondition angesichts der zu bewältigenden Höhenmeter.

Nahverkehr: Ausgangspunkt für eine Wanderung auf Fuchsturm kann die Endhaltestelle Ziegenhainer Tal der Bus-Linie 16 sein. Der Weg über Ziegenhain hinauf zum Fuchsturm ist zwar nur 1,6 Kilometer lang, hat es jedoch mit 163 Höhenmeter in sich.

Zu diesen Zeiten ist der Turm für einen Aufstieg geöffnet

Besonderheiten: Die Burg Kirchberg, deren Bergfried als Fuchsturm erhalten blieb, entstand ab dem Jahr 1100. Seit 1861 engagiert sich die Fuchsturm-Gesellschaft für den Erhalt der Anlage. Der Fuchsturm ist zu den Öffnungszeiten der Berggaststätte (mittwochs von 11.30 bis 18 Uhr, donnerstags bis samstags von 11.30 bis 21 Uhr und sonntags von 11.30 bis 18 Uhr) geöffnet und ohne Eintritt begehbar. Wer die enge Wendeltreppe nach oben bezwungen hat, wird mit einer wunderbaren Aussicht über die Stadt und das Saaletal belohnt. Wer möchte, kann eine Spende in einer im Turm installierten Box hinterlassen.

Gastronomie: Die Berggaststätte bietet Versorgung mit frisch zubereiteten Gerichten. Regelmäßig finden Kulturveranstaltungen im Saal statt.

Beste Fotozeit: Fotoaufnahmen von der Aussichtsplattform des Fuchsturms sind nur mit Hindernissen umsetzbar, da durch Fensterscheiben fotografiert wird. Es bietet sich an, zum Aussichtspunkt Fuchsturmblick zu laufen. Besonders gut lassen sich von dort Sonnenuntergänge von Februar bis April sowie im September und Oktober aufnehmen, wobei die Herbstzeit eine größere Farbenpracht bietet.

Hier wurde für den ZDF-Krimi inklusive Drohnenflug gedreht

Alternative Aussichtspunkte: Der Aussichtspunkt Fuchsturmblick, keine fünf Minuten vom Fuchsturm entfernt, vereint ein Panorama mit Fuchsturm und der reizvollen Landschaft des Ziegenhainer Tals. Hier drehte das ZDF für den Krimi „Waidwund“ (Erstausstrahlung am 7. Mai 2022) mit der Rechtsmedizinerin Theresa Wolff (Nina Gummich). Die Hauptdarstellerin sitzt in der Szene am fiktiven Grab ihres Vaters. In der Abschlussszene startet dort ein Drohnenflug über Ziegenhain. Die Wanderung zum Fuchsturm lässt sich mit einem Abstecher zur Horizontale kombinieren.

GPS-Daten: 50.923612, 11.621703

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von einem externen Anbieter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Hinweis: Bitte halten Sie die Natur sauber und nehmen Sie Verpackungsmüll wieder zur fachgerechten Entsorgung mit.

Lesen Sie auch unsere bisherigen Folgen:

Entdeckertour auf dem Saurierpfad

Landschaftlich reizvolle Perspektiven im Jenaer Norden

Eine Burg, die sogar einem Autobahntunnel den Namen schenkte