Saale-Holzland. Die Kreissportjugend hat mehr als 4000 Mitglieder im Kinder- und Jugendbereich. Welches Resümee Kreissportjugendkoordinatorin Judith Sondermann für 2023 zieht.

Zur Mitgliederversammlung der Kreissportjugend (KSJ) kamen am 19. April mehr als 30 Akteure des Sports im Vereinsheim des SV Blau-Weiß Bürgel zusammen, um sich zu aktuellen Sachthemen und Herausforderungen im Kinder- und Jugendsport auszutauschen.

Der Newsletter für das Saale-Holzland

Alle wichtigen Informationen aus der Region Saale-Holzland, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Die Kreissportjugend, die mit mehr als 4000 Mitgliedern im Kinder- und Jugendbereich der größte freie Träger dieser Altersgruppe im Saale-Holzland-Kreis ist, kann auf eine dynamische Entwicklung blicken. So zieht Kreissportjugendkoordinatorin Judith Sondermann ein positives Resümee über das vergangene Jahr: „In nahezu allen Altersgruppen sehen wir Zuwächse bei den Mitgliederzahlen. Das ist mit Blick auf die ehrenamtliche Arbeit in unseren Vereinen immer wieder Beleg besonders nachhaltiger Angebotsstrukturen im vereinsorganisierten Sport.“

Saale-Holzland: Zusammenarbeit mit den Schulen im Fokus

Das diesjährige Jahr des Schulsports nahm die Kreissportjugend zum Anlass, insbesondere die Zusammenarbeit mit den Schulen in den Blick zu rücken. Ein enger Schulterschluss zwischen den Sportvereinen und den ansässigen Bildungseinrichtungen könne die Arbeit vielerorts bereichern. Im Bericht des Vorstandes betonte der ausscheidende Vorsitzende Robert Stemmler, wie wichtig die enge Partnerschaft für die Kinder- und Jugendarbeit im Landkreis sein wird. In vielen Themenfeldern - von der Schwimmausbildung in den Grundschulen, über die Organisation der Schulsportwettbewerbe bis zur Betreuung von Trainingsgruppen in den Nachmittagsstunden sei eine verlässliche Organisation auch in Zukunft nur in enger Abstimmung mit den Schulen möglich. „Die Kreissportjugend wird auch in Zukunft seine Rolle als Bindeglied zwischen den Sportvereinen und den kommunalen Gebietskörperschaften ausfüllen, um auf verlässliche Trägerstrukturen hinzuarbeiten, denn - das hat die Vergangenheit deutlich gezeigt - sind es insbesondere die Kinder- und Jugendlichen, die auf funktionierende Vereinsstrukturen angewiesen sind“.

Weitere Nachrichten aus dem Saale-Holzland-Kreis

Mit der diesjährigen Mitgliederversammlung und der Wahl des neuen Vorstandes wurde die neue Legislaturperiode der Kreissportjugend eingeläutet. Mit Silva Fricke aus Bad Klosterlausnitz konnte für die Geschicke des Vorsitzes eine über den Sport hinaus engagierte Persönlichkeit gewonnen werden. Silva Fricke ist langjähriges Mitglied im Vorstand des Kreissportbundes und bringt durch ihr Engagement im eigenen Verein sowie ihre beruflichen Erfahrungen viele neue Qualitäten für die Leitung der Kreissportjugend mit. So finden sich in dem neu konstituierten Vorstand sowohl junge als auch erfahrene Gesichter
wieder. Mit der 15-Jährigen Vivien Eccarius aus Bürgel konnte auch eine besonderes engagierte Schülerin für die Arbeit im Vorstand begeistert werden.

KSB-Ehrenvorsitzender Manfred Thieß gemeinsam mit der amtierenden KSJ-Vorsitzenden Silva Fricke und Robert Stemmler, der von 2012 bis 2024 die Jugendorganisation anführte und am 6. Mai für den KSB-Gesamtvorsitz kandidiert.
KSB-Ehrenvorsitzender Manfred Thieß gemeinsam mit der amtierenden KSJ-Vorsitzenden Silva Fricke und Robert Stemmler, der von 2012 bis 2024 die Jugendorganisation anführte und am 6. Mai für den KSB-Gesamtvorsitz kandidiert. © Ute Flamich | Kreissportjugend

Der neu gewählte Vorstand der Kreissportjugend 2024 bis 2027: Vorsitzende: Silva Fricke (FVV Bad Klosterlausnitz), Stellvertreterin: Angela Schönfuß (SV Tautenhain) und die Beisitzerinnen: Daniela Hansmann (TSV Stadtroda 1890), Franziska Geisenhainer (SV Blau-Weiß Bürgel), Kati Lange (Täler SV Ottendorf) und Vivien Eccarius (SV Blau-Weiß Bürgel).