Rudolstadt. Birgit Conradi tritt in den wohlverdienten Ruhestand: Wer die Nachfolge übernimmt

Die Stadt Rudolstadt verabschiedet sich von einer ihrer treuesten Mitarbeiterinnen: Birgit Conradi, die seit 1982 ununterbrochen als Schulsekretärin tätig war, geht in den Ruhestand. Die offizielle Verabschiedung erfolgte durch den 1. Beigeordneten der Stadt, Mirko Schreiber, der im Namen der Stadt seinen Dank aussprach und alles Gute für die Zukunft wünschte.

Birgit Conradi begann ihre Karriere zunächst in Bad Blankenburg, bevor sie nach der Geburt ihres ersten Kindes nach Rudolstadt zog. Dort wurde ihr 1982 eine Stelle als Schulsekretärin an der Georg-Schumann-Oberschule in Cumbach angeboten, die sie mit Freude annahm. Nach der Wende und den damit verbundenen Umstrukturierungen im Schulsystem wechselte sie 1992 an die Grundschule Schwarza.

„Es war immer ein gutes Miteinander“

Die darauffolgenden Jahre waren geprägt von Herausforderungen und Veränderungen, die Conradi mit Bravour meisterte. „Ich habe so viel in meiner Schullaufzeit erlebt, dass ich ein Buch schreiben könnte“, sagt Conradi. Besonders hervorzuheben ist für sie das kollegiale Miteinander: „Es gab nie Streit, es war immer ein gutes Miteinander. Nach dem Urlaub habe ich mich immer gefreut, zurück an die Arbeit gehen zu dürfen.“

Eine enge und erfolgreiche Zusammenarbeit verband sie vor allem mit dem ehemaligen Schulleiter Michael Giller. Trotz ihres Ruhestands plant Birgit Conradi, aktiv zu bleiben. Ihr Engagement gilt dem Tierschutz und dem Schulförderverein, welcher ihr weiterhin eine Verbindung zu den Kollegen und der Schule ermöglicht. Außerdem freut sie sich darauf, mehr Zeit mit ihrer Familie, ihren zwei Hunden, im Garten, auf dem Fahrrad oder beim Schwimmen zu verbringen.

Ihre Nachfolge tritt Kathleen Wächter an, die bereits in den letzten Tagen intensiv eingearbeitet wurde.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Saalfeld-Rudolstadt: